Ebensfeld

Eva und Horst Mayer feierten Goldhochzeit

Ebensfeld — "Auf der Straße in Gräfenroda in Thüringen haben wir uns kennengelernt", erinnern sich Horst Mayer und seine Gattin Eva, geborene Koch, die im Kreise ihrer Familie das ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem Gläschen Sekt stieß das Jubelpaar mit Bürgermeister Bernhard Storath (rechts) auf die Goldene Hochzeit an.  Foto: Heinz Voll
Mit einem Gläschen Sekt stieß das Jubelpaar mit Bürgermeister Bernhard Storath (rechts) auf die Goldene Hochzeit an. Foto: Heinz Voll
Ebensfeld — "Auf der Straße in Gräfenroda in Thüringen haben wir uns kennengelernt", erinnern sich Horst Mayer und seine Gattin Eva, geborene Koch, die im Kreise ihrer Familie das nicht alltägliche Fest der Goldenen Hochzeit feierten.
Der Jubelbräutigam war Füllmeister in einer Brauerei und mit dem Bierauto unterwegs, als der Anlasser streikte, so die Jubelbraut. Sie erzählt weiter: "Der Horst lag unter seinem Bierauto und wusste nicht so recht, was er mit seinen Beinen machen sollte. Als er die Beine ausstreckte, fiel ich darüber - so fing alles an."
Die Jubelbraut wurde in Marlishausen bei Arnstadt geboren und ging auch dort in die Grundschule. Nach der Schule musste sie zunächst auf ihren zwölf Jahre jüngeren Bruder aufpassen, später fand sie Arbeit in einer Zigarrenfabrik, bis sie dann eine Anstellung in einer Feinmechanikfabrik fand.
Horst Mayer ging in Gräfenroda zur Grundschule und erlernte nach Abschluss er Schule in Arnstadt den Beruf des Schlossers. Später arbeitete er 31 Jahre lang als Füllmeister in einer Brauerei, bis er in Rente ging.
Aus der Ehe gingen zwei Töchter und zwei Söhne hervor. Leider verstarb ein Sohn bereits im Alter von neun Monaten. Durch einen Sohn, der sich nach der Wende in Ebensfeld selbständig machte, kam das Paar 2004 über Herreth nach Ebensfeld.
Hier sind die beiden auch geblieben, als der Sohn wieder nach Thüringen zurück ging. "Uns gefällt es hier, wir haben einen schönen Garten und gehen beide mit unserem Hund viel spazieren", erzählen sie.
Zu den zahlreichen Gratulanten gehörte auch Ebensfelds Bürgermeister Bernhard Storath (CSU), der dem Jubelpaar alles Gute und vor allem viel Gesundheit wünschte.
Der Fränkische Tag schließt sich den Glückwünschen an und wünscht vor allem viel Gesundheit. hv

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren