Bad Staffelstein

Es gibt alles im Doppelpack

Zwillingsbasar  Der Basar "Doppeltes Lottchen" ist zu einer festen Einrichtung für Eltern geworden. Manche Interessenten kommen für die Veranstaltung von weit her.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dagmar Christian-Süppel (links) und Susanne Ziegelhöfer mit ihren Zwillingen Jule (links) und Jana organisieren den Zwillingsbasar.
Dagmar Christian-Süppel (links) und Susanne Ziegelhöfer mit ihren Zwillingen Jule (links) und Jana organisieren den Zwillingsbasar.
+2 Bilder
von unserer Mitarbeiterin Gerda völk

Bad Staffelstein — Mit 20 Tischen hat es vor sieben Jahren angefangen. Mittlerweile ist der Zwillingsbasar "Doppeltes Lottchen" zu einer festen Einrichtung für viele Zwillingseltern geworden. Dafür nehmen manche Käufer und Anbieter weite Anreisen auf sich.
Am Samstagnachmittag, bereits wenige Minuten nach 14 Uhr, drängen sich die Kaufinteressierten an den Tischen in der Peter J.-Moll-Halle in Bad Staffelstein. Vor ihnen liegen Hosen, T-Shirts, Pullis, warme Jacken, Unterbekleidung und vieles mehr. Das Besondere am Zwillingsbasar ist, dass alles im Doppelpack vorhanden ist. "Bei Zwillingen legen die Leute Wert darauf, dass die Kinder gleich angezogen sind", erklärt Anbieterin Tina Kandler aus Kirchlauter im unterfränkischen Landkreis Haßberge.

Der einzige weit und breit

Den relativ weiten Weg nimmt sie gerne in Kauf, da der Zwillingsbasar der einzige weit und breit ist. Auf den Tischen türmen sich im Schnitt zwischen 200 und 300 Kleidungsstücke, oft sorgfältig nach Größen sortiert.
Eine 29-Jährige aus Kulmbach erwartet in wenigen Wochen Zwillinge. Vom Basar hat sie aus der Tageszeitung erfahren. Die junge Mutter hat schon einen Sohn. Dieser wird ein Brüderchen bekommen und ein Schwesterchen. Für das Mädchen sucht die künftige Zwillingsmama schon mal die Erstausstattung. Der Preis für die gebrauchte Kleidung richtet sich nach dem Zustand und dem ursprünglichen Preis der Ware. Eine Hose für Dreijährige kostet zwischen einem und fünf Euro. "Wenn man alles neu kaufen würde, so viel kann man gar nicht arbeiten gehen", erzählt ein 30-jähriger Vater aus Mupperg, einem Ortsteil der Gemeinde Föritz im Landkreis Sonneberg in Thüringen. Seine beiden Mädchen sind inzwischen acht Monate alt.
Bald werden sie laufen lernen. Der Tag, an dem sie zum ersten Mal auf einem Schlitten sitzen oder auf einem Roller fahren werden, liegt auch nicht in allzu ferner Zukunft. Deshalb hat der Zwillingsvater zugegriffen, als er zwei Schlittenaufsätze und zwei hellblaue Kinderroller sah. Der Mupperger nützt das Angebot des Zwillingsbasars bereits zum dritten Mal. Vor der Geburt der beiden Mädchen waren er und seine Lebensgefährtin zum ersten Mal in Bad Staffelstein. "Damals haben wir uns mit dem Nötigsten eingedeckt", sagt er.
Seit sieben Jahren organisieren Dagmar Christian-Süppel und Susanne Ziegelhöfer den Zwillingsbasar "Doppeltes Lottchen". Anfangs waren sie vier Mamas von Zwillingen. Aus den ersten Anfängen ist eine weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannte Veranstaltung geworden, die einiges an Organisation verlangt.

Nach Angebot getrennt

Mittlerweile zeichnen sich Dagmar Christian-Süppel und Susanne Ziegelhöfer allein dafür verantwortlich. Um den Eltern die Suche zu erleichtern, wird der Bedarf für Mädchen im großen Saal der Peter J.-Moll-Halle angeboten, die Sachen für die Jungs einen Stock höher. Auf der Bühne im großen Saal finden interessierte Eltern all die sperrigen Teile wie Kinderwägen, Buggys, Einrichtungsgegenstände und Roller.
Da offenbar immer mehr Zwillinge zur Welt kommen, wird es den Zwillingsbasar auch weiterhin geben. Den Erlös spenden die beiden Organisatorinnen wieder an Schulen im Landkreis Lichtenfels.
Der nächste Termin steht auch schon fest. Es ist der 14. März 2015.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren