Laden...
Weißenohe

Erzbischof ehrt Weißenoher Band

Weißenohe — Mit einer nicht ganz ernst gemeinten Rüge eröffnete Ludwig Schick die Feierstunde anlässlich der alljährlichen Ehrenamtsfeier im Festsaal des Bistumshauses St. Otto am ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Mitglieder von "Jubilate Deo" nehmen Erzbischof Ludwig Schick in ihre Mitte.  Foto: Petra Malbrich
Die Mitglieder von "Jubilate Deo" nehmen Erzbischof Ludwig Schick in ihre Mitte. Foto: Petra Malbrich
Weißenohe — Mit einer nicht ganz ernst gemeinten Rüge eröffnete Ludwig Schick die Feierstunde anlässlich der alljährlichen Ehrenamtsfeier im Festsaal des Bistumshauses St. Otto am Heinrichsdamm in Bamberg. Ihm habe das dargebotene Eingangslied der Gruppe "Aufwind" aus Windheim sehr gefallen, aber es sei eben für das heutige Ereignis nicht ganz geeignet. Man hätte doch besser die Nummer 344 aus dem Gotteslob wählen sollen, das einzige Lied dort, das den für den heutigen Tag passenden Text enthalte: "... hauchst in der Hitze Kühlung zu!"

Große Flexibilität

Neben vielen verschiedenen Gruppen ehrenamtlich Tätiger rund um die Bistumspfarreien waren auch Musikgruppen, darunter "Jubilate Deo", eingeladen, die in ihren Kirchengemeinden Gottesdienste und Feiern musikalisch gestalten. "Jubilate Deo" tut dies im Seelsorgebereich Eckenhaid-Stöckach-Forth-Weißenohe seit 2002.
Aber bereits seit 1987 waren unter der Leitung von Otto Bauer schon musikalische Begleitungen für alle kirchlichen Anlässe ins Leben gerufen worden. Ihren Namen gab sich die Band erst im Jahr 2009.
Nach und nach entwickelte sich eine Gruppe, die in großer oder kleiner Besetzung mit großer Flexibilität Gottesdienste mitgestaltet oder zu Feierlichkeiten die musikalische Begleitung liefert.
Dazu gehören die Sängerinnen Gabriela Bauer, Andrea Louzil und Karin Wamser, an den Flöten Antonia Schütz und Franziska Einmüller, an der Geige Mechthild Gosoge, am Keyboard Pater Jimmy Sebastian und natürlich die Gitarristen: Otto Bauer, Andreas Einmüller und Wolfgang Schütz; für die Tontechnik zeichnet Lenz Winkelmann verantwortlich.
Nach ihren beiden Liedern "He's got the whole world" und "Danke" nahmen Bauer und Schütz aus den Händen des Erzbischofs den obligatorischen Scheck entgegen, der nach dessen Worten "keinesfalls für Notenmaterial oder Ähnliches, sondern für das persönliche Wohl der Band gedacht sei".
Pfarrer Andreas Hornung und der eine oder andere Fan hatten es sich nicht nehmen lassen, "Jubilate Deo " nach Bamberg zu begleiten. Mit einem gemeinsamen Imbiss und der Möglichkeit zum Austausch mit den anderen Gruppen im Innenhof des Bistumshauses sowie einem Erinnerungsfoto zusammen mit Erzbischof Ludwig Schick ging ein gelungener und aufregender Nachmittag zu Ende.
Petra Malbrich

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren