Mitwitz

Erstmals steht eine Frau an der Spitze

Mitwitz — Erstmals wurde in der 104-jährigen Geschichte des SPD-Ortsvereins Mitwitz eine Frau als Vorsitzende gewählt. In der Jahreshauptversammlung wurde Angela Kern als Nachfolge...
Artikel drucken Artikel einbetten
Erstmals in der Geschichte des SPD-Ortsvereins Mitwitz wurde mit Angela Kern eine Frau als Vorsitzende gewählt. Das Bild zeigt (von links) Kreisvorsitzenden Ralf Pohl, Schriftführerin Gudrun Kalter, Zweiten Vorsitzenden Michael Reisberg, Angela Kern, Zweiten Vorsitzenden Jens Schultheis und Zweiten Bürgermeister Jürgen Kern. Foto: Herbert Fischer
Erstmals in der Geschichte des SPD-Ortsvereins Mitwitz wurde mit Angela Kern eine Frau als Vorsitzende gewählt. Das Bild zeigt (von links) Kreisvorsitzenden Ralf Pohl, Schriftführerin Gudrun Kalter, Zweiten Vorsitzenden Michael Reisberg, Angela Kern, Zweiten Vorsitzenden Jens Schultheis und Zweiten Bürgermeister Jürgen Kern. Foto: Herbert Fischer
Mitwitz — Erstmals wurde in der 104-jährigen Geschichte des SPD-Ortsvereins Mitwitz eine Frau als Vorsitzende gewählt. In der Jahreshauptversammlung wurde Angela Kern als Nachfolgerin von Markus Limmer gewählt, der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Ihr stehen als Zweite Vorsitzende die wiedergewählten Michael Reisberg und Jens Schultheis zur Seite. Neue Schriftführerin wurde Gudrun Kalter, wiedergewählt wurde Kassier Sebastian Höpflinger. Kassenprüfer sind Gerd Arnold und Michael Zapf. In die Arbeitsgemeinschaft (AG) der Selbstständigen wurden Jürgen Kern gewählt,in die AG 60 plus Horst Holzheimer und in die AG Juso Oliver Kern.
Eröffnet wurde die Jahreshauptversammlung durch den Vorsitzenden Markus Limmer, der einen kurzen Rückblick über die Aktivitäten des Ortsvereins gab, zu denen unter anderem die Beteiligung am Kinder-Ferienprogramm der Marktgemeinde gehörte. Allerdings sprachen sich die Mitglieder dafür aus, sich in diesem Jahr nicht daran zu beteiligen.
Einen ausführlichen Kassenbericht gab Sebastian Höpflinger, dem die Kassenprüfer Gerd Arnold und Michael Zapf eine hervorragende Kassenverwaltung bescheinigten.
Der Fraktionssprecher im Marktgemeinderat, Ralf Holzheimer, betonte, dass die Arbeit im Marktgemeinderat sehr arbeitsintensiv war, wobei der Schwerpunkt auf dem Projekt "Ort schaffte Mitte" lag. Ferner ging er kurz auf den Abbruch des ehemaligen Fischer-Betriebes, die Kanalsanierung, die Strom- und Breitbandversorgung sowie die Hausanschlüsse ein. Rolf Sünkel bemängelte in diesem Zusammenhang die schlechte Information für die Anlieger, und Gerhard Kramer kritisierte die fehlende Bürgerinformation, wie die Zahlungsbeteiligung aussehen soll.

Ruhigere Zeit

Kreisvorsitzender Ralf Pohl gab einen kurzen Überblick über politische Themen aus der Bundes- und Kreispolitik. Nach dem Wahlmarathon im vergangenen Jahr sei jetzt eine ruhigere Zeit angebrochen. Allerdings werfe bereits die Landratswahl 2016 ihre Schatten voraus. Der Kreisverband Kronach habe sich bereits für Bürgermeister Norbert Gräbner als Kandidaten ausgesprochen. Der Kreisvorsitzende sprach auch noch die Kreisinvestitionen an, die auf Grund der besseren Finanzlage angegangen wurden. Ein weiteres Bestreben sei es, den ÖPNV im ländlichen Raum dauerhaft zu fördern. Als weiterhin schlecht bezeichnete Ralf Pohl die demografische Entwicklung und die Arbeitsplatzentwicklung im Kreis Kronach.
Kurz nach der Jahreshauptversammlung hatte die neu gewählte Vorsitzende Angela Kern zu einer Mitgliederversammlung in die Gastwirtschaft " Steinerner Löwe" eingeladen, in der sie sich besonders bei den ausgeschiedenen Vorstandskollegen für deren Einsatz bedankte. Außerdem ehrte sie Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft. Es waren dies für zehn Jahre Christine Häußinger und Michael Zapf, für 15 Jahre Daniel Sünkel, für 25 Jahre Ulrike Thron und Volker Machalett sowie für 40 Jahre Hermann Schwemmlein. Allerdings konnten nicht alle Geehrten der Versammlung beiwohnen. hfm

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren