Sand am Main

Erste Sander Niederlage seit dem 23. August

Sand — "Nur" ein Rückschlag oder schon eine Vorentscheidung im Titelrennen der Fußball-Landesliga Nordwest? Jedenfalls liegt der FC Sand nach seiner 1:3-Niederlage, der dritten in ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kapitän Daniel Rinbergas erzielte den einzigen Sander Treffer in Höchberg.  Foto: Günther Geiling
Kapitän Daniel Rinbergas erzielte den einzigen Sander Treffer in Höchberg. Foto: Günther Geiling
Sand — "Nur" ein Rückschlag oder schon eine Vorentscheidung im Titelrennen der Fußball-Landesliga Nordwest? Jedenfalls liegt der FC Sand nach seiner 1:3-Niederlage, der dritten in dieser Saison insgesamt und der ersten seit dem 23. August 2014, nun fünf Punkte hinter dem Tabellenführer DJK Bamberg, der mit 1:0 beim TSV Karlburg siegte. Drei Spieltage vor Saisonende ist diese Lücke sicher nur noch schwer zu schließen. Immerhin: Da der TSV Abtswind beim TSV Neustadt/Aisch über ein 1:1 nicht hinauskam, beträgt der Sander Vorsprung vor dem Tabellendritten noch sieben Zähler.
Mit einem Sieg am kommenden Wochenende zu Hause gegen den TSV Karlburg können die Kicker um Trainer Bernd Eigner den Aufstiegs-Relegationsplatz unter Dach und Fach bringen. Dazu brauchen sie aber deutlich mehr Konzentration vor allem zu Beginn des Spiels, als sie am Samstag in Höchberg gezeigt haben.
Nach 18 Minuten führte der Tabellenvierte mit 2:0, nach 33 Minuten mit 3:0. Karl eröffnete bereits in der 7. Minute den Torreigen, Priesnitz und Ettinger legten nach. Da nutzte es den Sandern auch nichts, dass der Höchberger Torjäger Pascal Blömer diesmal nicht zum Zug kam.
Die ungewohnten Abwehrfehler in den Reihen der Sander ließen nicht nur Trainer Bernd Eigner verzweifeln. Er reagierte, brachte Stefan Wasser für Sebastian Götz, was zumindest defensiv mehr Stabilität verlieh. Denn eine Ursache für die schön herausgespielten Höchberger Tore "war unsere wirklich schlechte Rückwärtsbewegung", so Sands Spielleiter Erich Barfuß, der in zehn Spielen in Höchberg die neunte Niederlage quittieren musste.
Nach der Pause sorgte Daniel Rinbergas mit seinem Tor zum 3:1 kurz für Hoffnung, "aber dann ist es so ein Spiel geworden, da hätten wir noch zehn Stunden spielen können und nichts getroffen", so Barfuß. Allzu traurig war er über die Niederlage nicht, "ein Sieg noch, und dann schalten wir auf Relegationsmodus."
TG Höchberg: Wohlfahrt - Grünewald, Wolf, Woller (70. Ille), Hippacher, Karl, Schiebel, Blömer, Pfeuffer, Ettinger, Priesnitz (67. Ulusoy) / FC Sand: Biemer - D. Schlereth, Finnemann, Leim, Schmitt (72. Ribeiro), F. Pickel, Götz (36. Wasser), Gundelsheimer, Rinbergas, Wieczorek, Th. Schlereth (60. Wirth) / SR: Rössle (Elpersdorf) / Zuschauer: 120 / Tore: 1:0 Karl (7.), 2:0 Priesnitz (18.), 3:0 Ettinger (33.), 3:1 Rinbergas (48.) red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren