Laden...
Altenkunstadt

Erste Klatsche für die Kunstadter Handball-Frauen

von unserem Mitarbeiter  Matthias Schneider Altenkunstadt — Eine erste richtig deutliche "Klatsche" in der Landesliga-Saison mussten die Kunstadter Handball-Frauen verdauen. Dabei ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Wenig Durchschlagskraft hatten die Offensivaktionen der Kunstadterin Fabienne Seufert, die mit einer Knöchelverletzung in die Partie gegen die SG Mintraching/Neutraubling ging.  Foto: Matthias Schneider
Wenig Durchschlagskraft hatten die Offensivaktionen der Kunstadterin Fabienne Seufert, die mit einer Knöchelverletzung in die Partie gegen die SG Mintraching/Neutraubling ging. Foto: Matthias Schneider
von unserem Mitarbeiter 
Matthias Schneider

Altenkunstadt — Eine erste richtig deutliche "Klatsche" in der Landesliga-Saison mussten die Kunstadter Handball-Frauen verdauen. Dabei war die klare 13:27-Heimniederlage gegen den starken Tabellendritten von der SG Mintraching/Neutraubling vor allem der Offensivschwäche der Gastgeberinnen geschuldet, die wiederum auf den eigenen angeschlagenen Kader zurückzuführen war. So liefen zwar Fabienne Seufert und Elena Kerling auf Kunstadter Seite auf, doch die Knöchelverletzung Seuferts und die Erkältung Kerlings führten letztlich dazu, dass beide zusammen nur drei Tore zum Endergebnis beitrugen.
Dabei sah es zu Beginn noch gar nicht nach einer derart klaren Niederlage aus. Den 2:4-Rückstand glich die HGK zum 4:4 (11.) aus, und bis zum 6:7 (15.) und 8:10 (22.) gestalteten die Gastgeberinnen die Partie absolut ausgeglichen, was vor allem an der gut funktionierenden Abwehr lag.


Plötzlich riss der Faden

Doch dann brachen bei der HGK alle Dämme. Nach dem 8:10 sollte den Kunstadterinnen fast 15 Minuten lang kein Treffer mehr gelingen. Die Mannschaft von Gästetrainerin Dagmar Stoll nahm die zahlreichen Fehlpässe des Gegners gerne zum Anlass, um über Tempogegenstöße den Turbo in der Offensive zu zünden. Während die HG sich also jede Torchance hart erkämpfen musste, kam der Gast über Melanie Stöhr und Stefanie Kraus zu relativ einfachen Toren. Mit dem Zwischenspurt zum 8:16-Pausenstand war die Partie bereits entschieden, doch auch nach dem Wiederanpfiff riss die schwarze Angriffsserie der Kunstadter nicht. Es dauerte bis zum 8:22 in der 37. Minute, ehe die HGK endlich wieder einen Treffer erzielte. Dieser kam einem kleinen Befreiungsschlag gleich, denn danach lief es wieder etwas besser. An dem klaren Endstand änderte dies aber natürlich nichts mehr.
HG Kunstadt: Dill, Weniger - Hümmer (4/2), Kerling (3/2), Fürst (2), Huber (1), Weber (1), Baier (1), Schneider (1), Seufert, Pitterich, Bauer, Bornschlegel, Freitag





Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren