Laden...
Forchheim

Ereignisreiches Jahresende für das THW Forchheim

Forchheim — Das Jahr 2014 hat für den THW Ortsverband Forchheim sehr ereignisreich geendet. Begonnen hat die Serie mit der Jahresabschlussfeier im Pfarrsaal der St.-Anna-Kirche. Am...
Artikel drucken Artikel einbetten
Forchheim — Das Jahr 2014 hat für den THW Ortsverband Forchheim sehr ereignisreich geendet. Begonnen hat die Serie mit der Jahresabschlussfeier im Pfarrsaal der St.-Anna-Kirche. Am 12. Dezember wurde hier gemeinsam mit Vertretern aus Politik und anderen Blaulichtorganisationen auf das gesamte Jahr der Hilfsorganisation zurückgeblickt. Gleichzeitig bekamen langjährige Helfer des Ortsverbandes ihre Anerkennung.
Geehrt wurden für zehn Jahre Otmar Schmitt, Max Köppel und Markus Grüner. Christian Kalb ist mittlerweile seit 20 Jahren dabei. Die 25 Jahre haben Jürgen Wöhrmann, Alexander Schrüfer, Jochen Roß, Egbert Hebendanz und Tilman Gold voll gemacht. Ewald Pfeufer und Werner Dittrich sind seit mittlerweile 30 Jahren ehrenamtlich beim THW tätig, und Karl-Heinz Schmitt und Robert Ismaier leisten seit ganzen 40 Jahren ihren Dienst an der Gemeinschaft. Der Abend wurde auch genutzt, um die Jahreshauptversammlung der Helfer und Förderer des THW Forchheim abzuhalten. Die Mitglieder beschlossen die Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportwagens, den Dieter Wölfel, der Vorstand der Helfervereinigung, mit einer Präsentation als sehr wichtig für den Ortsverband und seine 338 Helfer einstufte.
Schon am nächsten Tag durften sich einige Helfer auf den Weg nach Zahna-Elster in Sachsen-Anhalt machen, wo der Aufbauhersteller Empl seinen Sitz hat. Grund dafür war das verfrühte Weihnachtsgeschenk der Bundesregierung, das die Fachgruppe Logistik/Verpflegung in Empfang nehmen durfte: Ein neuer LKW mit Ladebordwand von MAN, der seinen Vorgänger aus dem Jahr 1981 ablöste. Der LKW aus dem Jahr 2014 kann insgesamt 9,1 Tonnen zuladen und hat eine Leistung von 290 PS. Neben dem Fahrer finden weitere fünf Personen Platz in der Mannschaftskabine. Die Ladebordwand kann 2 Tonnen heben. Das Fahrzeug wird dafür verwendet, um den Feldküchenanhänger zu ziehen und natürlich, um weiteres Küchenmaterial zu transportieren.
Bereits im vierten Jahr hat sich die Bude der THW-Helfervereinigung nun schon auf dem Forchheimer Weihnachtsmarkt etabliert. Am 16. Dezember 2014 war der inoffizielle Tag der Rettungskräfte auf dem Forchheimer Weihnachtsmarkt. Zusammen mit ihrer Hintermannschaft standen nämlich an diesem Abend in der Bude: Stadtbrandinspektor und Kommandant der Forchheimer Feuerwehr Jürgen Mittermeier, BRK-Kreisbereitschaftsleiter Helmut Karg, der 1. Vorstand der DLRG Forchheim, Udo Schönfelder und THW-Ortsbeauftragter Christian Wilfling. Neben den gemeinsamen Ausbildungen und Übungen zeigte das nochmal deutlich, dass die Zusammenarbeit zwischen den Organisationen mit an höchster Stelle steht. Das sahen auch die Besucher so. Alle "Retter", also die aktiven Mitglieder der Organisationen, bekamen ihre Getränke vergünstigt und bei guten Gesprächen mit Flammkuchen und Heißgetränken wurde ein schöner Abend unter Freunden und Kameraden verbracht.

Frostiger Einsatz im Kühlhaus

Am 23. Dezember wurde die Schnelleinsatzgruppe des THW alarmiert. Im Zentrallager der Firma Lidl in Neuses wurde versehentlich durch einen Stapler ein Verschluss der Sprinkler-Anlage im Kühlhaus abgefahren, in dem frostige -24 Grad Celsius herrschen. Da das austretende Wasser sofort festfror, wurde das THW alarmiert, um das Lager vom Eis zu befreien. Rund 30 Helfer kämpften mit Eispickeln, Schaufeln und Spaten gegen die dicke Eisfläche an. Zeitgleich wurde man nach einem schweren Unfall zu einer Stauabsicherung auf die A73 gerufen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren