Stetten
Radsport 

Entscheidung im Zielsprint

Der Strullendorfer Carsten Dauscher gewinnt das 100-Kilometer-Rennen des RVC Stetten durch die Fränkische Schweiz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim 100-km-Rennen des RVC Stetten siegte in einer knappen Entscheidung Carsten Dauscher vor Friedrich Schedel und Christian Brozicek (vorne von rechts), kurz danach fuhren Michael Schricker (Nr. 7) und Ursula Schedel über die Ziellinie.  Foto: Alfred Thieret
Beim 100-km-Rennen des RVC Stetten siegte in einer knappen Entscheidung Carsten Dauscher vor Friedrich Schedel und Christian Brozicek (vorne von rechts), kurz danach fuhren Michael Schricker (Nr. 7) und Ursula Schedel über die Ziellinie. Foto: Alfred Thieret
Das traditionelle Radrennen des RVC Stetten durch die Fränkische Schweiz mit Start und Ziel in Grundfeld (Lkr. Lictenfels) hat der Strullendorfer Carsten Dauscher, der in den letzten Jahren schon mehrere Rennen des RVC für sich entschieden hatte, knapp im Zielsprint gewonnen.
Die Strecke führte über Wattendorf, Roßdorf am Berg, Hollfeld, Aufseß, Neumühle, Laibarös, Ludwag und Wattendorf wieder zurück zum Ziel.
Wie immer trennte der drei Kilometer lange Anstieg am Kümmersreuther Berg die Spreu vom Weizen. Das Fahrerfeld zersplitterte. Zum Führungsquartett mit Christian Brozicek, Friedrich Schedel (beide RVC Stetten), Oliver Krejci (Team Hüäh, Ebersdorf) und Carsten Dauscher (RMV Strullendorf) schlossen bei Wattendorf noch Ursula Schedel (RVC Stetten), Michael Schricker (SGB Stadtsteinach) und Christoph Winter (RSC Falke Neustadt) auf. Aus der Siebenergruppe fiel lediglich Winter beim Anstieg Richtung Schloss Greifenstein zurück, sodass die verbliebenen Sportler gemeinsam dem Ziel entgegenstrebten.
Auf den letzten Metern wurde heftig um den Sieg gekämpft. Carsten Dauscher siegte beim Schlussspurt ganz knapp vor den beiden heimischen Fahrern Friedrich Schedel und Christian Brozicek. Die folgenden Plätze belegten Michael Schricker, Ursula Schedel und Oliver Krejci, die im Spurt keine Chance hatten.
Bemerkenswert ist aber die Leistung von Ursula Schedel, die bei dem schweren Rennen mit den Männern mithielt und sich nicht abschütteln ließ.
Auf den weiteren Plätzen: 6. Oliver Krejci (Team Hüäh), 7. Christoph Winter (RSC Falke Neustadt), 8. Lukas Hoch (RVC Trieb), 9. Udo Schricker (SGB Stadtsteinach), 10. Michael Weber (Kronach)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren