Meeder

Engagierte Arbeit trägt Früchte

Die gute Zusammenarbeit aller Fraktionen im Gemeinderat Meeder wurde immer wieder lobend bei der Hauptversammlug des CSU-Ortsverbandes hervorgehoben. Gleich...
Artikel drucken Artikel einbetten
Innerhalb der Hauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Meeder wurden langjährige Mitglieder geehrt (von links): Detlef Heß, Hans Michelbach, Maximilian Mönch, Matthias Korn, Horst Theil, Martin Mittag und Bernd Höfer. Foto: Karin Günther
Innerhalb der Hauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Meeder wurden langjährige Mitglieder geehrt (von links): Detlef Heß, Hans Michelbach, Maximilian Mönch, Matthias Korn, Horst Theil, Martin Mittag und Bernd Höfer. Foto: Karin Günther
Die gute Zusammenarbeit aller Fraktionen im Gemeinderat Meeder wurde immer wieder lobend bei der Hauptversammlug des CSU-Ortsverbandes hervorgehoben. Gleich zu Beginn der Hauptversammlung begrüßte Ortsvorsitzender Matthias Korn das 50. Mitglied: Manfred Brückner. Gerade junge Leute fänden an der Politik der CSU Gefallen und deshalb setze der Ortsverband auf weiteren Zugang. Durch eine gezielte Werbeaktion zusammen mit dem Kreisverband werde in absehbarer Zukunft um Mitglieder geworben.
Als Gemeinderatsmitglied ging der Ortsverbandsvorsitzende auf die Gemeinderatsarbeit ein. "In Meeder tut sich wieder etwas und alle Fraktionen im Gemeinderat ziehen an einem Strang", sagte Korn. Der Erfolg liege aber nicht nur bei der CSU, sondern an der guten gemeinsamen Arbeit im Gemeinderat. Matthias Korn bedankte sich bei den Freien Wählern und der SPD für das gute Miteinander zum Wohle der Bürger.
Die engagierte Arbeit des Ortsverbandes Meeder lobte der Bundestagsabgeordnete Hans Michelbach. Lange habe man auf einen CSU-Bürgermeister gewartet. Nun trage das Wirken von Ute Rosenberger Früchte. Gute Arbeit an der Basis werde im CSU-Kreisverband geleistet, ließ Kreisvorsitzender Martin Mittag wissen. Die Arbeit mit den sechs CSU-Bürgermeistern im Landkreis sei hervorragend.
Auf die in jedem Ort wieder durchgeführten Bürgerversammlungen ging der Erste Bürgermeister Bernd Höfer ein. Die Bürger interessierten sich dafür, "was in Meeder los ist", und seien froh, dass nicht mehr Negatives zu hören sei. Der Generationswechsel in der Gemeinde bringe viel Schwung und die jungen profitierten von den älteren Gemeinderatsmitgliedern. Die CSU-Bürgermeister im Landkreis nannte er eine starke Truppe, die ein freundschaftliches Verhältnis pflege. Nach seinen zwei Jahren als Bürgermeister meinte Höfer: "Politik macht Spaß und bereitet Freude."
Karin Günther



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren