Neustadt bei Coburg

Empfang für französische Austauschschüler

Seit 39 Jahren pflegt die Stadt Neustadt eine sehr lebendige Partnerschaft mit der südfranzösischen Stadt Villeneuve-sur-Lot. Bei Gründung dieser Städtepart...
Artikel drucken Artikel einbetten
Rebecca (vorn li.) und Louis (vorn re.) lassen sich Lebkuchen schmecken. Ben Bourebaba (li.) vom Städtepartnerschaftskomitee, Ulrich Wolf (3. v. li.) von der Stadt Neustadt und Vorsitzender des Städtepartnerschaftskomitee, Klaus Eichhorn (5. v. re., letzte Reihe), bereiteten den Austauschschülern einen heiteren Empfang.  Foto: Manja von Nida
Rebecca (vorn li.) und Louis (vorn re.) lassen sich Lebkuchen schmecken. Ben Bourebaba (li.) vom Städtepartnerschaftskomitee, Ulrich Wolf (3. v. li.) von der Stadt Neustadt und Vorsitzender des Städtepartnerschaftskomitee, Klaus Eichhorn (5. v. re., letzte Reihe), bereiteten den Austauschschülern einen heiteren Empfang. Foto: Manja von Nida
Seit 39 Jahren pflegt die Stadt Neustadt eine sehr lebendige Partnerschaft mit der südfranzösischen Stadt Villeneuve-sur-Lot. Bei Gründung dieser Städtepartnerschaft lag die Begegnung der Jugend den Stadtvätern besonders am Herzen und der Schüleraustausch zählte zur tragenden Säule.
Das ist noch immer so. Diese Woche sind nach längerer Zeit wieder acht Austauschschüler zu Besuch gekommen. Am Montagnachmittag wurden die jungen Gäste mit ihrer Deutschlehrerin Susanne Vitoux im Rathaus herzlich begrüßt. Klaus Eichhorn und Ben Bourebaba vom Neustadter Städtepartnerschaftskomitee nahmen den Besuch bereits am Airport Nürnberg in Empfang und kümmerten sich um das Wohl der Gäste. Und weil das Neustadter Arnold-Gymnasium (AG) eine wichtige Rolle im deutsch-französischen Schüleraustausch spielt, sind die französischen Schüler während ihres Neustadtbesuchs bei ihren Gastschülern des AG bestens aufgehoben.
"Vor 38 Jahren stand ich auch mit so einer Gruppe im AG. Damals gab es auch einen Schüleraustausch der 10. Klassen", erzählte Ulrich Wolf, geschäftsleitender Beamter der Stadt Neustadt, den jungen Leuten. Daraus hätten sich bis heute Freundschaften entwickelt und ein reger Austausch mit Frankreich finde bis heute statt.
Der Schüleraustausch sei für einige Jahre etwas eingeschlafen, umso größer sei jetzt die Freude über den aktuellen Besuch. "Ich finde es wichtig, dass sich junge Menschen vor allem persönlich kennenlernen", sagte Wolf. "Wir sind Europäer. Ich bin ein großer Freund des europäischen Gedankens und ich wünsche mir, dass wir noch viel mehr zusammenwachsen".
"Wir freuen uns, hier zu sein. Schön, dass wir die Gelegenheit bekommen haben, diese Gemeinsamkeit wieder aufzubauen", bedankte sich Deutschlehrerin Vitoux. Die 13- bis 15-jährigen Schüler der 8. und 9. Klassen seien erstmals in Deutschland und freuten sich sehr. Vitoux richtete ihren Dank an das Partnerschaftskomitee auf beiden Seiten auch für die finanzielle Unterstützung.
Ohne das Arnold-Gymnasium mit dem P-Seminar wäre dies allerdings auch nicht möglich gewesen, wandte sich Vitoux an Französischlehrer am Neustadter Gymnasium, Dirk Krebs. Der Fachbetreuer des Schüleraustausches wiederum dankte für die immense Unterstützung durch das Städtepartnerschaftskomitee. Jedes Mal habe die Stadt Neustadt zudem diesen würdigen Rahmen geboten.
"Ich finde so einen Schüleraustausch für unser Leben wichtig, um junge Leute kennenzulernen und sie auch verstehen zu lernen", fand Rebecca Reuss vom Arnold-Gymnasium (15 Jahre). Louis Moulin (13 Jahre) zeigte sich von seinem Neustadtbesuch begeistert. "Es ist schön, weil ich eine neue Kultur kennenlernen und meine Sprachkenntnisse verbessern kann. " Bis Samstag sind die Gäste aus der Partnerstadt in der Region zu Gast. mvn

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren