Laden...
Kemmern

Elvira Flurschütz Zweite in Aschaffenburg

Aschaffenburg — Rund 650 Ausdauersportler sind bei 13 Grad und leichtem Nieselregen beim 13. Aschaffenburger Halbmarathon an den Start gegangen. Unter ihnen fanden sich auch sieben...
Artikel drucken Artikel einbetten
Aschaffenburg — Rund 650 Ausdauersportler sind bei 13 Grad und leichtem Nieselregen beim 13. Aschaffenburger Halbmarathon an den Start gegangen. Unter ihnen fanden sich auch sieben Laufbegeisterte vom SC Kemmern, die in drei Wochen bei den deutschen Marathonmeisterschaften in Frankfurt antreten.
Sechs Runden durch die Aschaffenburger Innenstadt waren zu absolvieren, bevor man am Schlossplatz die Ziellinie überquerte. Die Aktiven des SC Kemmern lieferten wieder Spitzenleistungen ab. Allen voran Elvira Flurschütz, die mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:24:56 Std. Gesamt-Zweite in der Damenkonkurrenz wurde.
In dieser Form kann sie in Frankfurt die Drei-Stunden-Marke knacken. Dass auch Christine Geuß in bestechender Form ist, beweist ihre neue Bestzeit von 1:41:19 Std. Sie wurde mit dem Sieg in der Altersklasse W45 (13. Gesamt) belohnt. In der AK W30 erreichte Linda Wagner Platz 4 mit 1:43:41 Std.
Blendend aufgelegt war Klaus Geuß, dem man sichtlich anmerkte, dass die Organisationsarbeit vom Kuckuckslauf aus dem Kopf ist. Dies bewies seine Durchgangszeit bei der Zehn-Kilometer-Marke (20 Sekunden schneller als in Kemmern). Die ersten drei Kilometer ging es stetig leicht bergauf, bevor es auf der welligen Runde mit insgesamt 110 Höhenmetern durchs Zentrum von Aschaffenburg ging. Bereits ab der zweiten Runde begannen die zahlreichen Überrundungen, die sicherlich die eine oder andere Sekunde kosteten. Kilometer 10 passierte Geuß in 36:56 Min., um dann doch noch seine Wunschzeit für 2015 mit 1:18:52 Std. zu erreichen. Es sprangen der siebte Gesamtplatz und der Sieg in der AK M50 heraus. Auch Matthias Fröhlich (1:25:41 Std.) und Klaus Schmitz (1:35:50) konnten ihre Bestzeiten um über fünf Minuten verbessern. Gut aufgelegt war auch Thomas Busse, der mit 1:27:26 Std. Platz 3 in der AK M40 errang. Vom TSV Scheßlitz finishte Nicole Postler nach 1:59:16 Std. (16. W20).
Herrensieger wurde Yann-Moritz Gentil von LuT Aschaffenburg in 1:14:17 Std., bei den Frauen setzte sich Julia Roth vom TV Schweinheim in 1:24:19 Std. mit 37 Sekunden Vorsprung auf Elvira Flurschütz durch.
Prächtig schlug sich auch Gudrun Michels vom SC Kemmern beim Einstein-Halbmarathon in Ulm mit 4800 Startern. Sie erreichte das Ziel als Gesamt-13. (3. W30) in neuer persönlicher Bestzeit von 1:34:16 Std. klg

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren