Kulmbach

"Elias"-Oratorium in St. Petri

Am Samstag, 19. November, präsentiert die "Kulmbacher Kantorei" in einer Co-Produktion mit der Kantorei Selb unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Ingo Hah...
Artikel drucken Artikel einbetten
Markus Simon (Bass) ist einer der Solisten. Foto: pr
Markus Simon (Bass) ist einer der Solisten. Foto: pr
Am Samstag, 19. November, präsentiert die "Kulmbacher Kantorei" in einer Co-Produktion mit der Kantorei Selb unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Ingo Hahn ein kirchenmusikalisches Highlight: Ab 17 Uhr wird dann in Kulmbachs evangelischer Stadtkirche St. Petri das Oraratorium "Elias" von Felix Mendelssohn (1809-1847) zu hören sein. Das großartige Spätwerk des romantischen Komponisten und Wiederentdeckers Johann Sebastian Bachs ist für Vokalsolisten, Chor und großes Orchester konzipiert. Eintrittsprogramme sind im Kartenvorverkauf bei Renner und Rehm sowie am Aufführungstag selbst ab 16.15 Uhr am Haupteingang von St. Petri erhältlich.
Die Uraufführung des "Elias" fand am 26. August 1846 im Rahmen des "Birmingham Music Festivals" statt. Knapp zehn Jahre zuvor hatte sich Mendelssohn bereits mit dem alttestamentarischen Stoff um den Proheten Elias auseinandergesetzt.
Erstmals wurde die deutsche Fassung des Oratoriums 1847 in Hamburg aufgeführt. Mendelssohn konnte daran nicht mehr Teil nehmen. Gesundheitlich stark angegriffen starb er vier Wochen später im Alter von nur 38 Jahren.
Unter Leitung von KMD Ingo Hahn musizieren am Samstag die Vokalsolisten Iris Meier und Elisabeth Lehmann (Sopran), Dorothea Zimmermann und Irmgard Seemann (Alt), Andreas Kalmbach und Daniel Röthig (Tenor) sowie Markus Simon (Bass), Constanze Schweizer-Elser (Orgel), das Orchester "musica juventa" aus Halle/Saale sowie die Kantoreien aus Kulmbach und Selb.
Einlass in die St.-Petri-Kirche ist ab 16.15 Uhr am Hauptportal. Die Bevölkerung wird zu diesem großartigen romantischen Oratorienkonzert herzlich eingeladen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren