Ebermannstadt

Eine Pionierin in der Küche

Der Landvolkshochschule (KLVHS) ist Mathilde Dotterweich schon seit 1973 verbunden. Nun hat sie sich in den Ruhestand verabschiedet. Die Schwerpunkte ihrer ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eva Müller, Mathilde Dotterweich, Heiner Neuner und Fritz Kroder (v. l.)  Foto: Gitti Kempf
Eva Müller, Mathilde Dotterweich, Heiner Neuner und Fritz Kroder (v. l.) Foto: Gitti Kempf
Der Landvolkshochschule (KLVHS) ist Mathilde Dotterweich schon seit 1973 verbunden. Nun hat sie sich in den Ruhestand verabschiedet. Die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit als Hauswirtschaftsleitung der katholischen Landvolkshochschule Feuerstein lagen in der Küchenleitung, der Essensversorgung, dem Hausservice und der konzeptionellen Mitarbeit bei Biokost, Zertifizierung, Regionaleinkauf, Kochkursen und Regionaltheke.
Als Mathilde Dotterweich ihren Dienst begann, stand die KLVHS mitten in der Umstellungsphase auf Bioverpflegung. Von Anfang hat sie sich voll in diesen Prozess eingebracht. Für eine gestandene Bäuerin, die mit ihren Koch- und Hauswirtschaftskünsten und dem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement in der Bamberger Region geschätzt und geachtet war, war dieser Schritt alles andere als eine Selbstverständlichkeit.
Sie hat sich für eine gehaltvolle Küche mit Geschmack und in vorbildlicher Weise für ihre Mit-arbeiterinnen eingesetzt. Sie war immer mittendrin: im Vormachen, im Ausprobieren, beim Kochen und Servieren von Neuem. Mathilde Dotterweich hat maßgebliche Pionierarbeit beim Aufbau der Bioverpflegung auf Feuerstein geleistet.
red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren