Haßfurt

Eine Begegnung mit zwölf Persönlichkeiten, die etwas zu sagen haben

Es kann für Erwachsene wie Kinder und Jugendliche ein Erlebnis sein - für letztere sind die Lesungen der Kinder- und Jugendbuchautoren sogar kostenlos. Das ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Martin Walser
Martin Walser
+11 Bilder
Es kann für Erwachsene wie Kinder und Jugendliche ein Erlebnis sein - für letztere sind die Lesungen der Kinder- und Jugendbuchautoren sogar kostenlos. Das erste Literaturfestival in Haßfurt eröffnet der Grandseigneur der deutschen Literaten, Martin Walser, am 20. April mit seinem neuen Roman "Ein sterbender Mann". Der 90-Jährige wurde für sein literarisches Werk hochdotiert, sorgte aber auch mit polarisierenden Bemerkungen für Kritik.
Mit "Schiefen Märchen und schrägen Geschichten" geht es am 21. April weiter: Paul Maar ("Das Sams") liest seine Geschichten und Gedichte, die durch Ironie, Witz und Hintergrund Erwachsene ansprechen, aber auch Kindern gefallen.
Nervenaufreibend, perfide ist es am Abend des 21. Aprils mit Klaus-Peter Wolf, der aus seinem neuen Krimi "Ostfriesentod" vorliest. Wie sieht der Mann "in echt" aus, der die Figur der Kommissarin Ann Kathrin Klaasen schuf? Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt, viele für "Tatort" und "Polizeiruf 110".
Bas Böttcher kommt am 22. April mit "Die verkuppelten Worte" in die Stadthalle. Böttcher zählt zu den Mitbegründern der deutschsprachigen Spoken-Word-Szene. Seine Texte sind Klassiker der zeitgenössischen Bühnenlyrik.
Am 23./24. April liest Kinderbuchautor Finn-Ole Heinrich aus "Frerk, du Zwerg" und berichtet von dem "erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt". Der Newcomer der deutschen Kinderbuch-Szene ist sehenswert. Auch Ursula Poznanski ist ein Star der Kinder- und Jugendliteratur. "Elenus" stellt sie am 25. April im kostenlosen Kinderprogramm vor.
Ein Arbeitstier ist der Münchner Schriftsteller und Journalist Axel Hacke. Am 25. April ist Zeit für sein "kolumnistisches Manifest". Wer ihn schon einmal erlebt hat, der weiß, dass ein Abend mit Hacke eine Wundertüte voll verschiedenster Geschichten ist.
Heiner Geißler, der 25 Jahre Mitglied des Bundestages, Landesminister in Rheinland-Pfalz und Bundesfamilienminister war, stellt sich und seinen Lesern am 26. April die Frage "Was müsste Luther heute sagen?" Sein neuestes Buch ist eine sehr persönliche Annäherung an den Reformator durch den Jesuitenschüler und Katholiken.
Mit "Vom Ende der Einsamkeit" hat der einst als Ausnahmetalent geltende Benedict Wells mittlerweile seinen vierten Coup gelandet. Am 27. April liest er aus der Geschichte vor, die von Schicksalsschlägen, Entfremdung, Freundschaft und Vertrauen erzählt.
Amelie Fried gilt mit über vier Millionen verkauften Büchern als eine der beliebtesten deutschen Autorinnen. Am 28. April heißt es von ihr: "Ich fühle was, was Du nicht fühlst".
Am 29. April spielt die Musik die Hauptrolle und die, die sie machen: Fritz Egner, bekannt aus Radio und Fernsehen, erzählt von seiner Reise durch vier Jahrzehnte gelebter Musikgeschichte. Ob Little Richard, James Brown, Diana Ross, Mick Jagger oder Lionel Richie: Er traf sie alle.
Alexandra Helmig schließt am 30. April das Festival mit einer Kinderlesung zu "Kosmo & Klax".


Es gibt noch Karten

Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie in den Buchhandlungen Glückstein und Hübscher in Haßfurt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren