Regenthal

Ein ungewöhnliches Spiel mit einem Säckchen Mais

Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem Säckchen voller Mais werfen die Sportler.  Foto: Thomas Weichert
Mit einem Säckchen voller Mais werfen die Sportler. Foto: Thomas Weichert
von unserem Mitarbeiter Thomas Weichert

Regenthal — Was es nicht alles gibt: Cornhole, auch bekannt unter dem Namen Bean Bag oder Sackloch, ist ein Freizeitspiel, bei dem mehrere Spieler abwechselnd mit Mais gefüllte kleine Säcke, die sogenannten "Bean Bags", auf eine angehobene Plattform mit einem Loch mit einer Distanz von neun Metern werfen.
Mit 16 Teams, ein Team besteht dabei immer aus zwei Werfern, fand nun der erste Cornhole-Wettbewerb im Rahmen der Sportlerkirchweih des ASV Kirchenbirkig-Regenthal statt. Die Teams kamen aus Greding, Nürnberg und der Fränkischen Schweiz. Auf die Idee für diesen außergewöhnlichen sportlichen ist Vorsitzender Peter Einert gekommen, nachdem dessen Nachbarn dieses Spiel spielten.


Deutscher Meister

In das Halbfinale zogen dabei Markus Herlitz und Jens Arnold aus Kirchenbirkig ein, die gegen Michael Weishäupl und Bernd Käsmann aus Nürnberg antreten mussten.
Das zweite Halbfinale bestritten der deutsche Vizemeister Hermann Sammler und Wilfried Stautner aus Roth gegen den deutschen Meister Manfred Uhlmann und Rene Schiller aus Greding. Letztere gewannen am Ende das Turnier.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren