Redwitz

Ein junges Gesicht an der Spitze des FC

Redwitz — Die Vorstandschaft des 1. FC Redwitz ist nach mehr als zweieinhalb Jahren nun wieder komplett und für die Zukunft gerüstet. Erstmals in der Vereinsgeschichte wird der FC ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des 1. FC Redwitz wurden der Vorstand und offene Posten neu besetzt (von links): 1. Schriftführerin Eva Deuerling, 3. Vorsitzender Herbert Ammon, Vorsitzender Artur Koch, 2. Kassier Ronny Weigel, 2. Vorsitzender Detlef Langold, der scheidende Vorstand Rainer Daumann, Bürgermeister Christian Mrosek, 2. Schriftführerin Lisa Langold.  Foto: Thomas Micheel
Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des 1. FC Redwitz wurden der Vorstand und offene Posten neu besetzt (von links): 1. Schriftführerin Eva Deuerling, 3. Vorsitzender Herbert Ammon, Vorsitzender Artur Koch, 2. Kassier Ronny Weigel, 2. Vorsitzender Detlef Langold, der scheidende Vorstand Rainer Daumann, Bürgermeister Christian Mrosek, 2. Schriftführerin Lisa Langold. Foto: Thomas Micheel
Redwitz — Die Vorstandschaft des 1. FC Redwitz ist nach mehr als zweieinhalb Jahren nun wieder komplett und für die Zukunft gerüstet. Erstmals in der Vereinsgeschichte wird der FC von drei Vorständen geführt.
Zweiter Vorsitzender Rainer Daumann begrüßte im Sportheim zur außerordentlichen Mitgliederversammlung, die auf Grund einer Satzungsänderung, bzw. Neufassung einberufen worden war, um den notwendigen Erfordernissen aus dem Steuerrecht nachzukommen. Stephan Pfadenhauer erläuterte die Änderungen, die vom Finanzamt gefordert worden waren. In diesem Zuge wurden veraltete Punkte angepasst. Weiterhin wurde die Möglichkeit vorgesehen, einen dritten Vorstand zu installieren. Hierfür gaben die Mitglieder ihr Einverständnis.
Zweiter Vorsitzender Daumann blickte zurück auf seine Amtszeit, die geprägt war vom Verlust von Ludwig Gutmann als Gönner des FC Redwitz und den daraus resultierenden Problemen im Spielbetrieb. Aus beruflichen und privaten Gründen stehe er ab sofort nicht mehr als Vorstand zur Verfügung und erkläre seinen Rücktritt. "Ich tue dies aber nicht, um den Verein im Stich zu lassen, sondern um den Weg frei zu machen für eine neue Vorstandschaft", begründete Daumann seinen Schritt.
Unter den anwesenden Mitgliedern übernahm Günther Kohles den Vorsitz des Wahlausschusses und leitete zusammen mit Hüsnü Karanthai die Neuwahlen.
Die Mitglieder wählten Artur Koch zum neuen 1. Vorsitzenden des 1. FC Redwitz. Ebenso einstimmig wählten die Mitglieder Detlef Langold als Zweiten und Herbert Ammon als Dritten Vorsitzenden. Weiter wurden gewählt: Eva Deuerling zum 1. Schriftführer (zuvor 2. Schriftführer) und Lisa Langold zum 2. Schriftführer; Ronny Weigel zum 2. Kassier; Uwe Wohner und Reiner Schöbel als Kassenprüfer.
Der neue Vorsitzende Artur Koch war sich bewusst, dass ihm als Student der Betriebswirtschaft und mit gerade 23 Jahren mit Sicherheit keine leichte Aufgabe bevorstehe. Er bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und freute sich auf seine Aufgabe. "Zusammen mit Detlef Langold und Herbert Ammon habe ich hier zwei sehr erfahrene Mitstreiter an meiner Seite", wandte er sich an die Mitglieder. "Detlef Langold wird mit seiner fußballerischen Erfahrung den sportlichen Bereich abdecken, Herbert Ammon den organisatorischen Bereich." Seinem Vorgänger Rainer Daumann dankte er für dessen Einsatz und Engagement. Er hatte zuletzt mit einer Vielzahl von Problemen im sportlichen Bereich zu kämpfen.
Weiter teilte er mit, dass in den kommenden zwei Wochen die Vorstandschaft eine Entscheidung treffen werde, wie es sportlich mit dem 1. FC Redwitz weiter gehen werde. Alles was aktuell in der Presse berichtet werde, seien Spekulationen. Für die Zukunft wolle man versuchen, Redwitzer wieder zurückzuholen und die eigenen Jugendspieler im Verein oder in der 1. Mannschaft zu etablieren.
"Im Jahr 2016 dürfen wir unser 100-jähriges Vereinsjubiläum feiern", schaute Koch voraus. "Darauf freuen wir uns alle sehr und dafür müssen wir noch sehr viel tun." Diesem Punkt wurde bisher zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, was jedoch aufgrund der Probleme im letzten halben Jahr nicht verwunderlich sei. Dennoch wolle man versuchen, ein anständiges Programm bzw. eine anständige Feier auf die Beine zu stellen. "Unser Gedanke ist, dass hier jeder mitmachen kann. Eltern von Kindern, Mitglieder oder Interessierte sind herzlich eingeladen, dieses Fest mit auszugestalten", ließ Koch wissen.
Albrecht Karl teilte der Versammlung mit, dass er nach 20 Jahren Berichterstattung für den Fußball zum Ende der Saison nicht mehr zur Verfügung stehen werde. Bürgermeister Christian Mrosek sprach denen seinen Dank aus, die das Ruder nun in die Hand nehmen, und wünschte eine glückliche Hand. Er freue sich auf eine gute Zusammenarbeit und sicherte der Vorstandschaft die Unterstützung der Gemeinde zu.
Thomas Micheel


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren