Memmelsdorf

Ein furioses Saisonfinale

Der SC Memmelsdorf verliert sein Auswärtsspiel in Eibelstadt knapp mit 2:3.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stefan Maier (unser Bild) und seine Mannschaftskameraden lieferten in Eibelstadt nochmals eine sehenswerte Partie ab. Foto: sportpress
Stefan Maier (unser Bild) und seine Mannschaftskameraden lieferten in Eibelstadt nochmals eine sehenswerte Partie ab. Foto: sportpress
Zum Saisonausklang in der Bayernliga Nord haben sich die Volleyballer des SC Memmelsdorf beim Tabellenzweiten TSV Eibelstadt mit bemerkenswerten Comeback-Qualitäten mit dem 2:3 zumindest einen Punkt gesichert. Die Memmelsdorfer beenden die Runde auf dem vierten Platz.
Bis auf den verhinderten Stefan Kolb war der Kader des SCM komplett. Bereits die Anfahrt stellte Fans und Spieler des SCM allerdings vor Probleme, da der eigens organisierte Fanbus nicht zur Abfahrt erschien. Der so leicht dezimierte, aber nicht minder lautstarke Fanblock musste zu Beginn des Spiels mit ansehen, wie der SCM mit einer desolaten Annahmeleistung Punkt um Punkt abgab. Selbst einzelne Spielerwechsel konnten die Memmelsdorfer Annahme in den ersten beiden Sätzen nicht stabilisieren. Überdurchschnittlich viele Aufschlagfehler taten ihr Übriges. So gingen die Sätze 1 und 2 an den TSV Eibelstadt, der bis auf starke Aufschläge dafür wahrlich nicht über sich hinauswachsen musste.
Zum dritten Satz veränderte Spielertrainer Micheal Werner die Aufstellung auf mehreren Positionen, wie schon die ganze Saison erlaubte dies der breite, leistungsstarke Kader. Die Wechsel wirkten unmittelbar: Die Annahme und dadurch das gesamte Spiel stabilisierten sich zusehends, und so konnte der SCM zu Beginn des dritten Satzes die überraschten Eibelstadter weit hinter sich lassen. Mit zwischenzeitlich bis zu neun Punkten Vorsprung entschied das Team den Satz souverän mit 25:19 für sich.
Auch im vierten Durchgang erwischten die Memmelsdorfer Volleyballer den besseren Start. Gegen einen nun ebenfalls stark aufspielenden Gegner entwickelte sich ein zunehmend ansehnliches Volleyballspiel. Nach vielen langen, hart umkämpften Ballwechseln errangen die Männer um Mannschaftsführer Stefan Maier den 2:2-Ausgleich durch ein enges 27:25. Für mehr sollte es in diesem turbulenten Spiel nicht mehr reichen. Der TSV Eibelstadt sicherte sich mit einem letzten Kraftakt den fünften Satz und damit den 3:2-Sieg. Trotzdem überwog am Ende die Freude über den zwischenzeitlich nicht für möglich gehaltenen Punktgewinn und den starken Kampfgeist der Mannschaft. fh
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren