Forchheim

Ein bisschen Frieden in Farbe

Benefiz  Der Forchheimer Lions Club prämierte die Sieger des Jugendwettbewerbs zum Thema Frieden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kerstin Engel erklärt mit Paula Popov, Alia Staub und Armin Wachter die Bildideen der Kinder. Postkarten mit den Motiven kann man während der Ausstellung in der Bank und beim Stand des Clubs am 28. und 29. November vor Foto Brinke kaufen. Der Erlös geht an Integrationsklassen in Forchheim und ans internationale Lionsprojekt Sight First Foto: Pauline Lindner
Kerstin Engel erklärt mit Paula Popov, Alia Staub und Armin Wachter die Bildideen der Kinder. Postkarten mit den Motiven kann man während der Ausstellung in der Bank und beim Stand des Clubs am 28. und 29. November vor Foto Brinke kaufen. Der Erlös geht an Integrationsklassen in Forchheim und ans internationale Lionsprojekt Sight First Foto: Pauline Lindner
von unserem Mitarbeiter Pauline Lindner

Forchheim — Es sind fröhliche Bilder von einer idealen Welt mit bunten Flaggen und Menschen aller Hautfarben, die die jungen Teilnehmer des Friedenswettbewerbs des Lions Clubs geschaffen haben. Wohl platziert hängen die Bilder in den Vereinigten Raiffeisenbanken in Forchheim.
Die Schüler der Klassen 6a, 6b und 7b des Ehrenbürg-Gymnasiums und des Kinder-Kunstateliers von Milada Weber freuen sich darüber. Doch zumindest den Erwachsenen gehen andere Gedanken durch den Kopf.


Stichwort Paris

Wie es der Vorstandsvorsitzende der Bank, Franz-Josef Bieber, formulierte, falle beim Thema "Frieden teilen" fast automatisch das Stichwort Paris: "Mir fehlen die Worte. Ich frage: Schwappt das Drama auf die Flüchtlinge über? Werden Unschuldige zu Verdächtigen?"
Fast 100 Schüler haben am lokalen Wettbewerb teilgenommen, die zwei Siegerbilder wurden schon zum Wettbwerb auf Distriktsebene weitergeleitet. Lions-Vertreter Peter Dyck wünscht sich angesichts der kreativen Ideen, dass wenigstens eines die Deutschlandebene erreicht.
Seit 28 Jahren, so Dyck, führe der Service-Club diesen Jugendwettbwerb zu Friedensthemen durch: Seit acht Jahren in Forchheim mit dem Ehrenbürg-Gymnasium und seit drei Jahren ist auch das Kinder-Kunstatelier dabei.
Fünf Preisträger ermittelten die Juroren. "Uns fiel die Auswahl nicht leicht", bekannte auch Kerstin Engel, die zweite beteiligte Kunsterzieherin. Der erste Preis ging an Paula Popov, der zweite an Alia Staub, die zwei dritten Plätze an Darja Illig und Robin Wolf, der vierte Platz mit einem Sonderpreis des Gymnasiums an Armin Achter. Die Bank hat für die Sieger Preise in Form von Sparbuch-Einlagen gestiftet.
Der Lions Club hat von vier Motiven Postkarten herstellen lassen. Sie werden zum Preis von zwei Euro verkauft.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren