Erlangen

Ein Zehner pro Promille?

Artikel drucken Artikel einbetten

Es sind Massen, die da im Wiesengrund sind. Vor allem junge Menschen, die sich einem Hobby widmen (wie an anderen Stellen in der Stadt übrigens auch): dem Vorglühen. Meist nicht mit Maßen, sondern Alkopops, Billigbier und allem, was schnell trunken macht.
Dann geht es zur Party auf den Berg, wo es dann manchmal mit, manchmal ohne weiteren Alkohol weitergeht.
Dies beobachtend, könnte man doch mal an folgende Idee denken: Wer mit mehr als einem Promille auf den Berg will, muss Eintritt bezahlen - vielleicht im Gegenwert von zwei Maßen. Das hätte nämlich zwei Vorteile. Das so eingenommene Geld wird unter den Festwirten verteilt, die an diesen Berggängern ja nichts mehr verdienen. Und weiterhin, und den Effekt finde ich viel netter, wird es wieder ein wenig weniger am Berg, weil das Geld ja schon für Wodka ausgegeben wurde. Zumindest mal drüber sprechen, meint zumindest
Ihr Bergreporter

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren