Laden...
Windheim

Ein Kinderchor von höchster Qualität

Thomas Kotschenreuther Ein sakrales Opening und eine Reise in aller Herren Länder bot der Kinderchor des Landesgymnasiums für Musik Wernigerode den Besucher...
Artikel drucken Artikel einbetten
Höchsten Klanggenuss bot der Kinderchor des Landesmusikgymnasiums aus Wernigerode. Foto: Kotschenreuther
Höchsten Klanggenuss bot der Kinderchor des Landesmusikgymnasiums aus Wernigerode. Foto: Kotschenreuther
Thomas Kotschenreuther

Ein sakrales Opening und eine Reise in aller Herren Länder bot der Kinderchor des Landesgymnasiums für Musik Wernigerode den Besucher in der St.-Nikolaus-Kirche zu Windheim.
Der Kinderchor "Rennsteigspatzen" der Grund- und Mittelschule Windheim sowie der Männerchor der Sängervereinigung "Edelweiß" Windheim komplettierten einen außergewöhnlichen Konzertgenuss.
Die neun Kinder des Chores der Grund- und Mittelschule Windheim eröffneten das Konzert mit Christina Stürmers "Seite an Seite". Mit Jugendliebe von Ute Freudenberg zeigten sie, was Dirigent Markus Häßler ihnen in kurzer Zeit beigebracht hat. Häßler war es auch, dem die Verbindung sowohl zum Kinderchor als auch zum Kammerchor Wernigerode, welcher am 12. August zu Gast sein wird, zu verdanken ist.
Ola Gleilos zeitgenössische Vertonung von "Ubi Caritas" und "Kyrie" von John Leavit eröffneten das Programm des Kinderchors. Unter der Leitung von Rainer Fiala und begleitet am Piano von Marcel Horn spannten die absolut reinen Singstimmen der 41 Kinder einen Bogen vom deutschen Volkslied über das ungarische Kinderlied bis hin zum spirituellen Zentrum Schottlands. Mit jedem Vortrag wurde klar, warum der Wernigeroder Kinderchor eines der besten Ensembles in ganz Deutschland ist.
Der Männerchor der Sängervereinigung "Edelweiß" unter der Leitung von Markus Häßler und begleitet von Marcel Horn zeigte ebenfalls sein Können mit den Santiano-Titeln "Hoch im Norden" und "Der Wind ruft meinen Namen". Nach "The Sound of Silence" wurde es alles andere als ruhig, denn die Zuhöhrer applaudiertem dem Chor lautstark zu.
Zusammen mit dem Kinderchor der Schule wollten die Männer "... nie erwachsen werden" (Peter Maffay), und sie machten Michael Jacksons "We are the World" zu einem Klangerlebnis, bevor sie mit "Das Buch" von den Pudys die Zuhörer zum Nachdenken anregten. Die drei Chöre verabschiedeten sich gemeinsam mit "Herr, bleib bei uns" und "Der Mond ist aufgegangen".
Manfred Fehn, Vorsitzender der Sängervereinigung, gebührte ein großes Lob, da es den Windheimern immer wieder gelingt, solche Konzerte mit Chorgästen auf höchstem Niveau zu organisieren. Später wurde noch die Idee von Chorleiter Fiala geboren, im zweijährigen Rhythmus Windheim zu besuchen.