LKR Forchheim

Ein Designpreis geht nach Weigelshofen

Kreis Forchheim — Die Handwerkskammer für Oberfranken hat vor Kurzem neun oberfränkische Handwerksbetriebe mit dem Design- und Erfinderpreis "Seitensprünge" des oberfränkischen Han...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hinten v. l.: Thomas Zimmer, Kreishandwerksmeister Werner Oppel, Vizepräsident Matthias Graßmann , Bernhard Hirschbeck und Thomas Koller, vorne Heinz Wießner und Anja Korn  Foto: Henning Rosenbusch
Hinten v. l.: Thomas Zimmer, Kreishandwerksmeister Werner Oppel, Vizepräsident Matthias Graßmann , Bernhard Hirschbeck und Thomas Koller, vorne Heinz Wießner und Anja Korn Foto: Henning Rosenbusch
Kreis Forchheim — Die Handwerkskammer für Oberfranken hat vor Kurzem neun oberfränkische Handwerksbetriebe mit dem Design- und Erfinderpreis "Seitensprünge" des oberfränkischen Handwerks 2015 ausgezeichnet. Unter anderem bekam den Erfinderpreis in der Kategorie Produkte die Kunst- und Bauschlosserei Heinz Wießner aus Hetzles für ihren Skischuhlöffel, in der Kategorie Objekte wurde der Weigelshofener Steinmetz und Steinbildhauer Bernhard Hirschbeck für die Gestaltung der Weigelshofener Kirche St. Georg mit einem Designpreis ausgezeichnet. Die Alte Posthalterei aus Aufseß bekam einen Designpreis in der Kategorie innovative Geschäftsideen für ihre "Werkstatt der kleinen Meister".
"Seitensprünge ist ein Projekt, das die Handwerkskammer im Jahr 2002 auf den Weg gebracht hat", erklärte der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer, zum Auftakt der Verleihung. "Ein Projekt, das aufzeigt, dass Design und Innovation nicht etwas ist, was nur in Großforschungseinrichtungen, in Universitäten oder in der Großindustrie stattfindet. Design und Innovation findet täglich in Oberfranken statt. Unter unseren Preisträgern sind Ein-Mann-Handwerksunternehmen, die Patente besitzen. Handwerksunternehmen, die in ihrem Bereich ganz vorne sind. Auch international. Wir als Handwerkskammer halten es für äußerst wichtig, mit solchen Projekten auch Imagewerbung für Oberfranken zu machen."

Innovation und Marketing

Hauptgeschäftsführer Thomas Koller wies ergänzend darauf hin, wie breit gefächert die Leistungen sind, die gewürdigt werden: "Bei den Preisträgern des Designpreises geht es in der Kategorie Produkte um herausragende Beispiele aus dem gestaltenden Handwerk. In der Kategorie Objekte geht es um besondere Leistungen im Bereich Bau, Gebäudegestaltung und Denkmalschutz. Da unser Seitensprünge-Projekt ,Design‘ auch die Verbindung von Innovation und Marketing umschließt, geht es in der dritten Kategorie um innovative Geschäftsideen aus dem Handwerk. Beim Erfinderpreis geht es um innovative Produkte und technische Lösungen selbst, die patentrechtlich geschützt sind." red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren