Neustadt

Ein Berg und seine Freunde

Heimat  Die Bergfreunde '70 kümmern sich um den Neustadter Hausberg bereits seit 45 Jahren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weithin sichtbares Wahrzeichen: Der Prinzregenten-Turm auf dem Muppberg. Foto: Klaus Wöhner
Weithin sichtbares Wahrzeichen: Der Prinzregenten-Turm auf dem Muppberg. Foto: Klaus Wöhner
+1 Bild
Neustadt — Seit 45 Jahren hegen und pflegen die "Bergfreunde '70 Neustadt" mit Herzblut ihren Hausberg, den Muppberg. Im letzten Jahr opferten die Vereinsmitglieder bei 48 Einsätzen insgesamt 342 Stunden ihrer Freizeit für die Pflege sowie anfallende Reparaturarbeiten des bei Wanderern und Spaziergängern beliebten Ausflugsziels.
Jetzt wird Vorsitzender Rainer Göbel die Bergfreunde erneut durch die nächste zweijährige Amtszeit führen. Zur Hauptversammlung wählten die 42 anwesenden Mitglieder bei den Neuwahlen im Gasthaus "Eckstein" Göbel erneut einstimmig an die Vereinsspitze. Der Posten des technischen Leiters, den Göbel in Doppelfunktion bekleidete, da niemand sich zur Verfügung stellte, wurde zurückgestellt. Zur nächsten Vorstandssitzung am 2. Februar soll das Thema konkretisiert werden.
Zum wichtigen Tagesordnungspunkt wurden die Ehrungen. Langjährige Mitglieder erhielten für ihre 40-, 25- und 15-jährige Treue Anstecknadeln und Präsente. In seinem Jahresrückblick richtete Vorsitzender Göbel nochmals seinen Dank an die Stadt Neustadt und den Bauhof für die geleistete Unterstützung. "Die haben wirklich getan, was sie konnten", sagte Göbel anerkennend und dachte dabei wohl vor allem an die Arbeiten, um den Sonneberger Blick wieder frei zu bekommen, wobei auch das THW tatkräftig unterstützte.
Ebenso hätten die Fahrer vom ASB und Sponsoren es ermöglicht, dass die Senioren-Auffahrt erfolgen konnte.
"Es gab allerdings auch Ärger am Muppberg", ließ Göbel wissen. Die Schale der Töpferquelle wurde mutwillig heruntergerissen, der Steinpavillon durch Sprayer verschmiert und dann noch die Bank und der Stein am Sonneberger Blick. Eine Strafanzeige bei der Polizei erfolgte. Da die Täter nicht ermittelt werden konnten, stellte die Staatsanwaltschaft das Verfahren ein. Sämtliche Reparaturen führten die Bergfreunde aus und der Verschönerungsverein übernahm dazu die Farb- und Materialkosten.
Die Bergfreunde reparierten zwölf Bänke, reinigten Wandertafeln, räumten Bäume aus den Wegen und führten Termine mit dem Forstamt zwecks Freilegung des "Sonneberger Blicks". Zudem wurden alle Bänke vom Grüntal bis zum Reitweg erneuert. Allerdings müssten noch viele Bänke ersetzt werden. Für die "Heubischer Bank" habe ein Stammtisch aus Heubisch sein Interesse bekundet, diese Bank zu erneuern. Vergnügungswartin Ruth Hollerith rief in ihrem Bericht nochmals die geselligen Aktivitäten in Erinnerung. Mit 144 Mitgliedern (61 Damen, 83 Herren) ist der Mitgliederstand zum Vorjahr gleichbleibend.

Das Wahlergebnis

Vorsitzender bleibt Rainer Göbel, Zweite Vorsitzende ist Elisabeth Köhler, Kassierer Jens Czach, Schriftführer Uwe Klose. Die Wahl des technischen Leiters wurde vertagt. Ausgezeichnet wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft Brigitte Kaulich, Lizzi Süßenguth, Horst Fenzel, Erika Volk. Für 25 Jahre Erika Herbers, Marcus Robertz. Für 15 Jahre: Gerlinde Deutsch, Holger Eckstein.
Einige Veranstaltungen wurden bereits terminlich festgelegt. Am 31.Januar findet die Winterwanderung statt. Am 18.April beteiligen sich die Bergfreunde an der Aktion Ramadama, am 1. Mai geht es zur Maiwanderung und am 30. Mai soll eine Tagesfahrt nach Schmalkalden zur Landesgartenschau stattfinden. mvn
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren