Erlangen

Ein Ausdruck der Solidarität

Das Jugendrotkreuz (JRK) Erlangen-Höchstadt war unlängst zusammen mit der Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) Erlangen-Höchstadt im Rahmen des Red-Hand-Day in d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Handabdrücke werden an OB Florian Janik übergeben. Foto: Schaller
Die Handabdrücke werden an OB Florian Janik übergeben. Foto: Schaller
Das Jugendrotkreuz (JRK) Erlangen-Höchstadt war unlängst zusammen mit der Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) Erlangen-Höchstadt im Rahmen des Red-Hand-Day in der Erlanger Innenstadt aktiv.
Mit Hilfe der Aktion "Rote Hand" soll durch einen Handabdruck mit roter Farbe Solidarität gegenüber Kindersoldaten ausgedrückt werden, denn noch immer kämpfen etwa 250 000 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Ländern wie Bolivien oder Syrien. Die Mitglieder der ASJ und des JRK konnten knapp 450 Interessierte überzeugen, die Aktion mit Hilfe ihres Handabdrucks zu unterstützen. Die jungen Leute informierten Passanten über die aktuelle Lage und standen für weitere Fragen zur Verfügung. Die Abdrücke werden Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik (SPD) übergeben. Über die rege Teilnahme haben sich alle Verantwortlichen sehr gefreut.
Maximilian Schaller

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren