Untersteinach

"Eigentlich bin ich ganz anders..."

Untersteinach — Anders sein, ja, das wär´ schon was! Einmal zaubern können, oder mit der Kelle mal so richtig in die Supp hauen! In Gestalt des ungarischen Therapeuten Dr. Laszlo b...
Artikel drucken Artikel einbetten
Roman Söllner Foto: privat
Roman Söllner Foto: privat
Untersteinach — Anders sein, ja, das wär´ schon was! Einmal zaubern können, oder mit der Kelle mal so richtig in die Supp hauen!
In Gestalt des ungarischen Therapeuten Dr. Laszlo beleuchtet Roman Söllner feinsinnig die verschiedenen Facetten des Andersseins.
Allerlei ungewöhnliche Figuren kommen dabei zu Wort: Eine Striptease-Tänzerin enthüllt unbekannte Seiten ihres Berufes, ein Querkopf hat ein umwerfend einfaches Lebensmotto, und die Familie Pokorny ist ja sowieso total verkommen. Doch ist es immer so erstrebenswert, anders zu sein?
Manchmal findet man sich plötzlich als Randfigur wieder, und davon können Hexen und Wunderkinder so manches Lied singen, das unter die Haut geht.
Mal spitzbübisch, mal ergreifend, mit leisen und mal frechen Tönen präsentiert Roman Söllner mit seinem Pianisten Michael Hübner Chansons von Friedrich Hollaender, Georg Kreisler, Hugo Wiener und anderen. Dies ist der erste Chansonabend des Nürnbergers Roman Söllner in seiner alten Heimat Untersteinach. Nachdem er hier nicht mehr von der Schule fliegen kann, auch schon ordentlich konfirmiert ist und somit nichts mehr zu verlieren hat, zieht er jetzt andere Saiten auf...
Der Chansonabend findet am Samstag, 9. Mai, um 19 Uhr imKantorat statt. Einlass ist ab 18 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf ab sofort zum Preis von 10 Euro (Abendkasse 12 Euro) im Pfarramt Untersteinach, Telefon 09225/208.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren