Höchstadt a. d. Aisch

Ehrenamtliche und Angehörige sollen besser helfen können

Die Fachstelle für Pflege- und Demenzberatung bietet ab Juni zwei Demenz-Schulungen an, eine für pflegende Angehörige von Demenzkranken und eine für Ehrenam...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Fachstelle für Pflege- und Demenzberatung bietet ab Juni zwei Demenz-Schulungen an, eine für pflegende Angehörige von Demenzkranken und eine für Ehrenamtliche, die für Besuchsdienste zu Hause vermittelt werden. Das teilt Rosi Schmitt von der Fachstelle mit.
In der Schulung für Ehrenamtliche zum Helfer im häuslichen und stationären Bereich werden den Teilnehmern theoretische Grundlagen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder wie Alzheimer-Demenz, Depression und Sucht vermittelt. Die Schulung beschäftigt sich auch mit weiteren Themenfeldern wie Situation von pflegenden Angehörigen, Umgang mit Menschen mit Demenz, Aktivitäten des täglichen Lebens sowie Beschäftigungsangeboten und rechtlichen Fragen.


40 Unterrichtsstunden

Mit Fallbeispielen, Rollenspielen und Kleingruppenarbeit werden Methoden im Umgang mit Betroffenen und Angehörigen erarbeitet und praktisch eingeübt. Die zehnteilige Schulung umfasst 40 Unterrichtsstunden und beginnt am Mittwoch, 1. Juni, von 15 bis 20 Uhr. Ort ist die Fachstelle für pflegende Angehörige, Große Bauerngasse 1, 91315 Höchstadt.
Der Demenz-Kurs Edukation für pflegende Angehörige hat unter anderem folgende Themen zum Inhalt: Formen der Demenz, Diagnose, Behandlung, Verlauf, Probleme bei der Verständigung mit demenzkranken Menschen, die Realität des Demenzkranken als gültig anerkennen, die Gefühlswelt und die psychische Belastung der pflegenden Angehörigen, beschäftigungstherapeutische Ansätze bei Demenz sowie rechtliche Fragen. Auch der Austausch der Probleme mit Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, ist hilfreich und soll deshalb nicht zu kurz kommen.
Der Kurs "Edukation" (Entlastung durch Förderung der Kommunikation) erfolgt nach dem Konzept von Prof. Sabine Engel. Anfallende Kursgebühren werden von den Krankenkassen übernommen.
Die Schulung besteht aus zehn zweistündigen Sitzungen und beginnt am Dienstag, 7. Juni, von 16 bis 18 Uhr, im Veit-vom-Berg-Haus, Gartenstraße 43, 91091 Großenseebach. Gelegenheit zur Anmeldung und Informationen wie die weiteren Termine zu beiden Kursen gibt es bei Rosi Schmitt, Telefonnummer 09193/5033191 oder E-Mail: rosi.schmitt@asb-erlangen.de. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren