Rattelsdorf

Ebinger Wehr mit solidem Fundament

Ebing — Ein echtes Mammutprogramm hatte die Freiwillige Feuerwehr Ebing bei ihrer Jahreshauptversammlung zu absolvieren. Damit beim hoffentlich nie eintretenden Fall die Mitglieder...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ebing — Ein echtes Mammutprogramm hatte die Freiwillige Feuerwehr Ebing bei ihrer Jahreshauptversammlung zu absolvieren. Damit beim hoffentlich nie eintretenden Fall die Mitglieder nicht selber mithaften müssen, wurde die Überführung der Feuerwehr in einen "eingetragenen Verein" per Beschluss und im Zuge dessen notwendigen Neuwahlen des gesamten Vorstandes umgesetzt. Doch alle Anwesenden brachten an diesem Abend viel Geduld mit. Die insgesamt über drei Stunden dauernde Versammlung in der Ebinger Gastwirtschaft Hübner verlief, auch hinsichtlich der Neuwahlen, ausgesprochen harmonisch.
142 Mitglieder, darunter 38 Aktive, zählt die Feuerwehr Ebing, deren Dienst am Nächsten auch Bürgermeister Bruno Kellner (VU) würdigte. Kreisbrandinspektor Thomas Renner lobte im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes ebenso die gute Arbeit und das Engagement der Ebinger Wehr. Renner ging ferner ein auf eine wichtige technische Herausforderung, der sich die Feuerwehren nun stellen müssten: "Der Digitalfunk, der die Kommunikationswege zweifelsohne verbessern wird, steht vor der Tür. Im Juni kommenden Jahres wird ja bereits der Probebetrieb aufgenommen".
Dass die Ebinger Wehr sich hier schon im Vorfeld auf dem Laufenden hält, ließen die Ausführungen von Erstem Vorsitzenden Daniel Eisentraut in dessen Jahresbericht erkennen.
Neun Jungen und sechs Mädchen zählt derzeit die Ebinger Jugendfeuerwehr. Fünf Jungen und Mädchen nahmen im März an einer Truppmannausbildung teil, im Mai besuchte man dann die Integrierte Leitstelle Bamberg-Forchheim, zwei Wochen später die Ständige Wache Bamberg.
Nach den Jahresberichten beschlossen die anwesenden stimmberechtigten Mitglieder dann per Akklamation die Überführung der Freiwilligen Feuerwehr Ebing in einen eingetragenen Verein ("e. V.") und die hierfür notwendige Änderung der Satzung.
Im Amt für weitere sechs Jahre bestätigt wurde der Erste Vorsitzende Daniel Eisentraut, genauso wie sein Stellvertreter Robert Leisgang. Ihre Arbeit fortsetzen werden auch Kassier Hans-Werner Schöber und die beiden Kassenprüfer Hilmar Stößel und Albert Landgraf. Als Vertrauensleute gewählt wurden Markus Gunzelmann und Julia Treubel.
Zur neuen Schriftführerin gewählt wurde Sandra Schnapp. Dieses Amt übte zwölf Jahre lang zuverlässig und engagiert Martina Stößel aus, die an diesem Abend nicht nur dafür herzlichen Applaus erhielt, sondern auch eine Ehrung entgegennehmen durfte. Aus den Händen von Kreisbrandinspektor Renner und Bürgermeister Bruno Kellner bekam sie für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft bei der Ebinger Wehr eine Ehrennadel angesteckt und eine Urkunde überreicht. Mario Deller
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren