Laden...
Lichtenfels

Dritte Klinik für Brustkrebs

Lichtenfels/Coburg — Die länderübergreifende kommunale Klinikgruppe Regiomed will sich auf die bessere Vernetzung ihres medizinischen Angebots konzentrieren. Dies teilt das Unterne...
Artikel drucken Artikel einbetten
Lichtenfels/Coburg — Die länderübergreifende kommunale Klinikgruppe Regiomed will sich auf die bessere Vernetzung ihres medizinischen Angebots konzentrieren. Dies teilt das Unternehmen in einer Pressemeldung mit.
Die für ein funktionierendes Netzwerk nötige "Verdrahtung" zwischen den einzelnen Kliniken werde jetzt weiter ausgebaut. Regiomed hat bereits zwei zertifizierte Kliniken für Brustkrebspatienten. Neben dem "großen" interdisziplinären Tumorzentrum in Coburg gibt es ein weiteres Brustzentrum in Lichtenfels.
Regiomed will nun mit einem zusätzlichen Standort in Hildburghausen die Behandlung von Brustkrebs weiter ver-bessern, um unabhängig vom Wohnort der Patienten schnelle und gleiche Zugangschancen zur hochspezialisierten Medizin zu garantieren. Unter Leitung des Chefarztes der Gynäkologie/Geburtshilfe Hildburghausen, Dr. Olaf Stefanski, wurde in den vergangenen Wochen das medizinische Personal zusammengestellt. Die Vorbereitungen zur Zertifizierung seien bereits angelaufen, die Eröffnung ist zum 1. Juli geplant.
"Patienten müssen nicht mehr lange und gerade unter Chemo- oder Strahlentherapie beschwerliche Anfahrtswege auf sich nehmen", heißt es in der Pressemitteilung. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren