Stadtsteinach

Dritt- und Viertklässler gestalten ihren Schulwald selbst

Ein besonderes Projekt haben Dritt- und Viertklässler der Grundschule Stadtsteinach gestartet. Die Jungen und Mädchen wollen ihren Schulwald selbst gestalte...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kinder brachten die Schulwaldschilder selbst mit an. Mit im Bild (hinten, von links) Kallenleiterin Birgitt Glass, Bürgermeister Roland Wolfrum, Schulleiter Michael Pfitzner und Forstanwärter Matthias Fuchs  Foto: privat
Die Kinder brachten die Schulwaldschilder selbst mit an. Mit im Bild (hinten, von links) Kallenleiterin Birgitt Glass, Bürgermeister Roland Wolfrum, Schulleiter Michael Pfitzner und Forstanwärter Matthias Fuchs Foto: privat
Ein besonderes Projekt haben Dritt- und Viertklässler der Grundschule Stadtsteinach gestartet. Die Jungen und Mädchen wollen ihren Schulwald selbst gestalten.
Bei einer Waldrallye mit dem Forstanwärter Matthias Fuchs nahmen die Kinder zunächst den kommunalen Wald rund um den Hochofen in Augenschein. Gesucht wurden vor allem geeignete Standorte für spätere waldpädagogische Aktionen.


"Grünes Klassenzimmer"

Zentraler Bestandteil des Schulwaldes soll das "grüne Klassenzimmer" werden. Es soll neben einer Rastmöglichkeit hauptsächlich dazu dienen, dass die Jungen und Mädchen der Grund- und Mittelschule Stadtsteinach die Natur als Lebensraum wahrnehmen können.
Bei der Planung und praktischen Gestaltung war auch Bürgermeister Roland Wolfrum mit eingebunden. Er erläuterte, dass mit dem Schulwald eine tolle Einrichtung für die Kinder entstehen wird. Für die Stadt als Waldbesitzer sei es wichtig, ein Bewusstsein für die Natur und die Wälder der Region an jüngere Generationen zu vermitteln. "Mit dem Schulwald wird es nun möglich sein, die Kreisläufe des Waldes praktisch erfahrbar zu machen." Wolfrum bedankte sich bei den Schülern und ihrer Klassenleiterin Birgitt Glass für die Bereitschaft, bei der Gestaltung aktiv mitzuwirken.
Ein weiterer Dank galt Matthias Fuchs vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der für die forstfachliche Unterstützung bei der nötigen Holzernte und der Gestaltung des Schulwaldes zuständig ist.
Auch Schulleiter Michael Pfitzner sprach von einer großen Bereicherung. Man stärke auch die Verantwortung der Schüler gegenüber dem Wald, da sie weitgehend selbst für die Pflege zuständig seien.
Matthias Fuchs erläuterte, dass es für die Kinder enorm wichtig ist, den Wald praktisch mit allen Sinnen zu erleben. "Nur so können wir unser Wissen über die Natur an die nächste Generation weitergeben." Dabei sei es sinnvoll, die Schüler spielerisch an die Thematik heranzuführen.


Nachhaltiges Projekt

Die Besonderheit sei die dynamische Gestaltung der Stationen, so dass es auch Lehrkräften ohne forstfachliche Ausbildung möglich sei, dem Stundenplan angepasste Übungen im Wald zu unternehmen.
Der Forstanwärter freute sich vor allem auch über den Nachhaltigkeitscharakter des Projekts.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren