Kulmbach

Drei kleine freche Pinguine auf dem Weg zu Noahs Arche

Der Schauhaufen ist der Meinung, dass es nicht schadet, wenn der Mensch ein bisschen nachdenkt über Gott und die Welt. Darum startet er in dieser Zeit, in d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Anja Weith spielt einen der Pinguine. Foto: privat
Anja Weith spielt einen der Pinguine. Foto: privat
Der Schauhaufen ist der Meinung, dass es nicht schadet, wenn der Mensch ein bisschen nachdenkt über Gott und die Welt. Darum startet er in dieser Zeit, in der die Menschen (angeblich) ein wenig zur Besinnung kommen, mit Ulrich Hubs erfolgreichem Stück "An der Arche um Acht". Es verbindet Witz und Philosophie, ist intelligent, aber nicht abgehoben und findet so begeisterte Zuschauer nahezu jeden Alters.
Zum Inhalt: Drei Pinguine geraten vor lauter Langeweile ständig aneinander, bis einer nach einem Streit beleidigt und enttäuscht das Feld räumt. Kurz darauf erscheint Besuch von einer Taube, die den beiden anderen mitteilt, dass die Welt in Kürze von einer Sintflut überschwemmt werden wird. Sie sollten sich schleunigst auf den Weg zu Noahs Arche machen.
Nach der ersten Freude, dass gerade sie dazu auserwählt sind, ihre Art zu erhalten, entdecken sie das Problem. Was wird aus dem dritten Pinguin? Es dürfen nur zwei an Bord und das hat nicht irgendwer gesagt, sondern Gott. Allerdings wären Pinguine nicht Pinguine, wenn ihnen nicht ein überaus kreativer Gedanke käme.
Anja Weith und Frank Schott hatten in dem Stück schon 2009 mitgewirkt und es liebgewonnen. Als weiterer Pinguin wird Nadine Dörfler im Baumann auf der Bühne stehen. Sie ist bei den Sommerkunstwochen erstmalig mit der Schauspielerei in Berührung gekommen und will's jetzt so richtig wissen. Vanessa Schramm hatte zuletzt als Paula im "Raub der Sabinerinnen" begeistert und wird nun als gestresste Taube versuchen, die Lage auf der Arche in den Griff zu bekommen. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren