Laden...
Marktrodach

Drei Wohnungen sind schon weg

Barrierefrei  Cynthia Wiegand stellt dem Gemeinderat Marktrodach die Pläne für das Mehrfamilienhaus vor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wo einst Kinder unterrichtet wurden, sollen jetzt barrierefreie Wohnungen durch die Gemeinde entstehen.  Repro: FT
Wo einst Kinder unterrichtet wurden, sollen jetzt barrierefreie Wohnungen durch die Gemeinde entstehen. Repro: FT
von unserer Mitarbeiterin 
Veronika Schadeck

Marktrodach — Dort wo in Oberrodach einst die Kinder zur Schule gingen, soll bald ein barrierefreies Mehrfamilienwohnhaus entstehen. Cynthia Wiegand vom Ingenieurbüro HTS Plan stellte am Dienstagabend im Gemeinderat die erste Entwurfsplanung vor.
Demnach werden neun barrierefreie Wohnungen in einer Größe zwischen 52 und 72 Quadratmetern geschaffen. Vorhanden sind Carports und Stellplätze. Weiterhin sind auch ein Gemeinschaftsraum und eine Teilunterkellerung vorgesehen.
Wie Cynthia Wiegand erklärte, sind schon drei Wohnungen verkauft. Sie wies darauf hin, dass man derzeit bei den Planungen noch völlig offen sei. Das bedeutet, dass die Wünsche der künftigen Bewohner mit berücksichtigt werden können.


Wer zuerst kommt, ...

Im Zuge des Quartierskonzeptes in Marktrodach war ein Bedarf an barrierefreien Wohnungen festgestellt worden. Nachdem kein Investor gefunden werden konnte, habe sich die Gemeinde entschlossen, dieses Projekt selbst in Angriff zu nehmen, erklärte Bürgermeister Norbert Gräbner.
Das Gemeindeoberhaupt wies darauf hin, dass derzeit noch Käufer beziehungsweise Mieter für die restlichen sechs Wohnungen gesucht werden. Interessenten könnten sich bis 30. November im Rathaus melden. "Wer zuerst kommt, der mahlt zuerst!"
Gräbner betonte in diesem Zusammenhang auch, dass die Gemeinde mit diesem barrierefreien Projekt keinen Gewinn erzielen will.
Jörg Müller (CSU) war überzeugt, dass die Nachfrage höher sein wird. Zudem befürchtete er, dass die Wohnungen zu klein geplant werden. Cynthia Wiegand erklärte darauf hin, dass die Größe aus fördertechnischen Gründen vorgegeben sei.


Wege werden saniert

Nach der Vorstellung des Mehrfamilienwohnhauses folgten noch einige Informationen des Bürgermeisters. Demnach werden die Wege im Friedhof in Unterrodach saniert. Die Baumpflegearbeiten auf dem Gottesacker seien fachgerecht erledigt worden. Weiterhin sei die Homepage der Gemeinde fertiggestellt worden.
Gräbner teilte auch mit, dass die Erschließungsarbeiten im neuen Baugebiet "Bühl IV" Mitte Oktober abgeschlossen sein sollen. Nur noch vereinzelt stehen Bauplätze zum Kauf zur Verfügung.
Zufrieden äußerte sich der Bürgermeister über die Freibadsaison. Zum ersten Mal sei in diesem Jahr eine weitere Aufsicht zur Unterstützung der Bademeister der örtlichen Wasserwacht eingestellt worden.
Zudem informierte er über die Geschwindigkeitsmessgeräte, die zunächst für sechs Wochen in Zeyern und Kleinvichtach zum Einsatz kommen. Danach werden die Standorte gewechselt. Klaus Steger (SPD) vom Arbeitskreis Verkehr forderte Übergänge für die Schulkinder an der Bundesstraße 303, beispielsweise in Großvichtach, Seibelsdorf und Waldbuch.
Gegen die Maßnahmenliste des Landschaftspflegeverbandes für 2015 hatte das Gremium keine Einwände. Der Eigenanteil beträgt 2888,27 Euro.


Thema Flüchtlinge

Weiter ging Norbert Gräbner auf die Verlagerung der Flüchtlinge von Kronach ins Dreefs-Werk 2 in Marktrodach ein. Die Verwaltung habe inzwischen das Gespräch mit dem Landratsamt, den Wohlfahrtsverbänden und dem Vertreter der bisher am Schulzentrum tätigen ehrenamtlichen Helfer gesucht. Er wies diesbezüglich auf ein Treffen mit der Caritas, dem Roten Kreuz und einem Vertreter des Arbeitskreises Asyl hin, das am morgigen Donnerstag stattfinden soll. Der Bürgermeister ging davon aus, dass die Flüchtlinge nur kurz in der Notunterkunft bleiben. Und er bezweifelte, dass die Maximalkapazität von 300 Plätzen ausgereizt wird.
Hubert Bähr (CSU) informierte über die Ortsumfahrung Zeyern. Der Grunderwerb sei abgeschlossen. Der Denkmalschutz führe noch Untersuchungen durch. Die Vergabe der Bauarbeiten sei für den Winter vorgesehen. Mit dem Baubeginn sei im März/April 2016 zu rechnen. Außerdem werde in der kommenden Woche die Ortsdurchfahrt in Zeyern erneuert.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren