Laden...
Marktgraitz

Drama in der Dämmerung

Fussball-Relegation  Der FC Marktgraitz unterliegt den Sportfreunden Unterpreppach nach großem Kampf 5:6 im Elfmeterschießen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Lichtenfels — Unglücklicher kann man wohl kaum verlieren. Mit dem letzten Strafstoß im Dämmerlicht des regnerischen Lichtenfelser Abendhimmels scheiterte der Marktgraitzer Christian Bülling an Unterpreppachs Keeper Heiko Prill. Damit spielen die Schützlinge von Spielertrainer Thomas Finsel auch in der kommenden Saison in der Kreisklasse, während Unterpreppach in der nächsten Relegationsrunde um den Aufstieg in die Kreisliga am Pfingstmontag auf den FC Burggrub trifft.

Spfr. Unterpreppach -
FC Marktgraitz n.E. 6:5

Der FC Marktgraitz kam vor 586 Zuschauern im Lichtenfelser Karl-Fleschutz-Stadion besser in die Partie. Die "Graatzer" gewannen mehr Zweikämpfe und spielten zielstrebiger nach vorn. Vor allem der schnelle Ricky Welsch war von der Unterpreppacher Abwehr kaum in den Griff zu bekommen. In der elften Minute hätte es dann fast das erste Mal geklingelt, doch der Pfosten rettete.
Die Spieler aus Unterfrankenkamen nur selten vors FCM-Tor und hatten ihre größte Möglichkeit in der 25. Minute nach einer unglücklichen Rückgabe eines Marktgraitzers. Torlos ging es in die Pause, und nach dem Wiederanpfiff bot sich das gleiche Bild. Der FCM hatte Chancen, nutzte sie aber nicht. Die Partie verflachte zusehens, als wie aus dem Nichts nach einem "Sonntagsschuss" durch Daniel Limpert die Unterfranken in Führung gingen (67.). Marktgraitz zeigte sich nur kurz geschockt, und als zehn Minuten später Welsch im Strafraum gefoult wurde, zeigte der gute Schiedsrichter Groß zurecht auf den Elfmeter-Punkt. R. Gesslein verwandelte sicher, und nun entwickelte sich eine dramatische Partie. Die Sportfreunde übernahmen das Kommando und hätten durch Ludewig in Führung gehen müssen, doch der Stürmer vergab zwei Mal. Aber auch Marktgraitz kam noch zu Chancen, wieder durch Welsch, doch der traf ebenfalls nicht.
So blieb es nach 90 Minuten beim 1:1. In der Verlängerung waren die Unterfranken das bessere Team, trafen aber genauso wenig das Tor wie der FCM. So kam es zum Elfmeterschießen. Für Unterpreppach trafen Ludewig, Lutsch, Hau, Holzwarth und Schmitt, für den FCM Schlaf, Fischer-Mahr, Gesslein und Gleich, ehe Unglücksvogel Büling vergab. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren