Himmelkron

Dorferneuerung wird teurer

Himmelkron — Die Kosten für die beabsichtigte Dorferneuerungsmaßnahme "Am Bauhof" werden sich deutlich erhöhen. Ursprünglich ging der Gemeinderat von rund einer halben Million Euro...
Artikel drucken Artikel einbetten
Himmelkron — Die Kosten für die beabsichtigte Dorferneuerungsmaßnahme "Am Bauhof" werden sich deutlich erhöhen. Ursprünglich ging der Gemeinderat von rund einer halben Million Euro aus, doch mit weiteren Ergänzungen und der Erneuerung der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung ist man jetzt bei 870 000 Euro angelangt. Dennoch stimmte der Gemeinderat dem Vorhaben zu und sah es als eine einmalige Chance an, das Ortszentrum von Himmelkron weiter aufzuwerten.
Landschaftsarchitekt Wolfgang Sack ging auf die neueste Detailplanung ein. Danach wurde jetzt auch die Erneuerung eines Bachgeländers mit aufgenommen, deren Kosten gefördert werden.

Abfallbehälter aus Platin?

Bei den Abfallbehältern, die 600 Euro kosten, meldete sich Rudi Gumtow (SPD) zu Wort: "Sind die aus Platin?"
Festgelegt wurde, lediglich zwei Stromkästen einzubauen und für zwei weitere Stromabnahmestellen entsprechende Leerrohre vorzusehen.
Schneider berichtete ferner von einer Besprechung mit Vertretern des Landratsamts wegen der Berücksichtigung der Straßenausbaubeiträge nach dem Kommunalen Abgabengesetz. Danach wurden die Kosten für die Verkehrsflächen auf 456 000 Euro festgesetzt. Die Kosten für die "Festwiese" belaufen sich auf 170 000 Euro und die für das Bachgelände auf 24 000 Euro. Hinzu kommen Wasserleitung und Kanal für 110 000 Euro, sodass bei den Nebenkosten von knapp 900 000 Euro auszugehen ist. Nach dem gegenwärtigen Stand hat die Gemeinde einen Eigenanteil von 570 000 bis 580 000 Euro zu leisten.
Der Bürgermeister sprach sich dafür aus, die weiteren Verfahrensschritte einzuleiten: "Wir haben eine einmalige Gelegenheit, die Ortsmitte umzugestalten." Diese Meinung teilte auch sein Stellvertreter Harald Peetz (CSU): "Wir haben zwar eine gewaltige Kostensteigerung, aber uns holen jetzt die Förderrichtlinien ein."
Auch Manuel Gumtow schlug für die Freien Wähler vor, die Maßnahme auf den Weg zu bringen: "Wir sollten keine Flickschusterei machen. Mir ist eine kleine Förderung lieber als gar keine. Damit bekommt die Ortsmitte von Himmelkron auch ein Gesicht."
Für die SPD-Fraktion stellte Ottmar Schmiedel fest: "Die Dorferneuerungsmaßnahme ist eine sehr gute Aufwertung unseres Ortskerns."
Was die Mehrkosten angeht, verwies Bürgermeister Gerhard Schneider darauf, dass die Maßnahme "Radwegebau Himmelkron-Schlömen", die im Haushalt 2015 vorgesehen ist, nicht zum Tragen kommt und damit diese Haushaltsmittel verwendet werden können. Rei
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren