Bamberg
Kurzfilm 

Doppelt erfolgreich

Zwei Streifen von Klaus Fleischmann punkten überregional.
Artikel drucken Artikel einbetten
Klaus Fleischmann (links) und Kameramann Manfred Scholz bei ihren Dreharbeiten im Schlosspark Sassanfahrt. Foto: Rainer Zeh
Klaus Fleischmann (links) und Kameramann Manfred Scholz bei ihren Dreharbeiten im Schlosspark Sassanfahrt. Foto: Rainer Zeh
In Stein bei Nürnberg fand das Landesfilmfestival der fünf fränkischen Film- und Videoclubs statt. Es wurden 28 Kurzfilme bewertet, die sich bereits innerhalb der örtlichen Vereine qualifiziert hatten. Klaus Fleischmann aus Hirschaid war mit zwei Beiträgen vertreten.
Fleischmann und sein Co-Autor Manfred Scholz vom Bamberger Club erhielten den zweiten Preis für "Verlorene Heimat", eine Dokumentation über die Flucht einer Familie aus Ostpreußen nach Bayern im Jahr 1947. Die nachgespielten Filmszenen entstanden in Schloss und Park Sassanfahrt (Landkreis Bamberg). Die "Verlorene Heimat" wurde zugleich für die bayerischen Filmfestspiele Ende März in Waldkirchen nominiert.
Auch der zweite Film Fleischmanns wurde ausgezeichnet. Er beleuchtet die Geschichte des heutigen Tropfhaus-Museums als eines der typischen Sassanfahrter Wohnhäuser nach der Besiedelung des Ortes durch Graf Julius von Soden. Beide Streifen sind für die Bundesfilmfestspiele nominiert.
Das heimische Publikum wird die Filme beim 1. Sassanfahrter Kurzfilmfestival im November sehen können. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren