Herzogenaurach

"Do dud dä fei deä Oäsch weh!"

Also die Gschicht, die wu ich eich heid derzell, is widder vo mein Freind Heiner, der wu a echder Frank is. Desmoll gedds um den scheena frängischn Dialeggd...
Artikel drucken Artikel einbetten
Also die Gschicht, die wu ich eich heid derzell, is widder vo mein Freind Heiner, der wu a echder Frank is. Desmoll gedds um den scheena frängischn Dialeggd.
Der Heiner is zerledsd ganz euphorisch nei in unserer Lieblingswärdschafd zern Hellers Hans kumma und hodd iebern ganzn Gsichd gschdrahld. Voller Freid hodd der Heiner den "FT" gschwengd, wu a Berichd drin woä, dess eds deä Dialeggd als Schbrooch endli anerkannd woärn is und däss eds aa an Breis derfier gebn dud, wenn mer frängisch kann und dess den heier die zwaa Färdder Bleederli, deä Heissmann und deä Rassau kriegn dun, wall die immer su schee bleed auf frängisch derher waafn dun.
Und wie der Heiner des derzelld hodd, is der immer mehr ins Schwärma kumma, wie schee doch unser Frängisch is. "Ich hob zer mein Enkerla, den klann Schorsch gsochd: ,Bu, lern Schbroochn, lern englisch, lern franzesisch, obber lern vor alln frängisch, do gheerd dir die ganze Weld, do verschdenns dich ieberall: in Bamberch, in Nernberch, in Färdd und vielleichd aa in Hechschdadt driebn on der Aasch."
Und dann hodd der Heiner a "Schdeedmend" abgebn - su hassd des heit, wenn mer wos sachd - also der Heiner hodd hald unsern schenn frängischn Dialeggd globbd iebern Schelln-Keenich! Und dann hodd der mid die ganzn Schdammdischbrieder frängische Wörder geübd und hodd gsochd, su wie der Söders Markus, unser Heimadminisder, und aa wie der Schbaenles Ludwich, der Kuldusminisder, däss "Dialeggd a Schdügg Heimad is und aa gelebbde Kuldur!" Na ja, wenn dees die Minisder soong, dann muss dees doch schdimma.


Waggerla und Weggla

Mir ham in den Kurs angfand mit der scheena frängischn Endung "-la": wie in an Kergnchor hom mir bein Heller drin alles noochsoong missn, wos der Heiner voägsochd hodd: mei Waggerla, mei Scheißerla, Schneggersla, Debberla, Seidla, Meeßla, Weggla, Wärschdla, Bliesla.
Dannooch ham mir Schimpfwördder nenna därfn, wu mer hald su jedn Dooch soogn dud, wu obber niggs Schlimms senn: Brunskarddler, Oäschgwaaf, bsuffner Fregger, Maulaff, bleeda Sunna, Gori und Schloori, Subbnkaschber, Schdingschdiefl, Wasserludschn. Jeder Schdammdischler hodd do widder wos Neis gwissd und die Underhaldung is immer schenner woärn.
Manche Wördder sen runderganga wie Öll, vor allm wenn mer Wördder mid den frängisch-labialen "ell=ll" verwenden dud; do mussd du die Zunga quer in der lingn odder rechdn Baggn vo der Goschn neischiebn, däss des aa richdi aussschbrechn kannsd, wie bei "Schull, Schnalln, allmächd, ward amoll, bleeda Sulln" - odder wie amoll der Bärchermasder auf an klann Dörfla in Steicherwald bei der Begrüßung vo seine Ehrengäste gsachd hodd: "Ich begrüße vor allem auch die Frau Generalsulln", dabei hätt des Frau Generalkonsull haaßn solln.
Na ja, su ham mir drin bein Heller a weng an Schbrachkurs in frängischn Dialeggd gnumma. Neer a reigschmeggder Sachs hodd dees nedd su richdi kennd, däss der Heiner gsochd hodd "Do dud mer fei deä Oäsch weh, wie bleed du dich an-schdellsd!"
Und dann hodd deä Heiner aa nu verschbrochn, däss er bein Söders Markus den Androoch schdelln dud, däss der frängische Dialleggd in der Schull in alle Klassn eigfiehrt werd.
Maand iä, däss der Heiner des schaffd? Iä sechd scho: Frogn ieber Froogn!
Klaus Bedä
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren