Laden...
Ditterswind

Ditterswinder Verein registriert Rekordandrang am Schießstand

von unserem Mitarbeiter  Jens Fertinger Ditterswind — Bei ihrem Sommerfest zeichneten die Sportschützen Ditterswind die besten Teilnehmer am Bürgerschießen aus. Über 30 Pokale konn...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Preisträger beim Bürgerschießen 2015 in Ditterswind mit Schützenmeister Bertram Schad und Sportleiter Erich Schwab  Foto: Jens Fertinger
Die Preisträger beim Bürgerschießen 2015 in Ditterswind mit Schützenmeister Bertram Schad und Sportleiter Erich Schwab Foto: Jens Fertinger
von unserem Mitarbeiter  Jens Fertinger

Ditterswind — Bei ihrem Sommerfest zeichneten die Sportschützen Ditterswind die besten Teilnehmer am Bürgerschießen aus. Über 30 Pokale konnte Schützenmeister Bertram Schad zusammen mit Sportleiter Erich Schwab und Bürgermeister Wolfram Thein (SPD) den erfolgreichen "Laienschützen" überreichen.
Die "Original Preppachtaler" heizten die Stimmung bei der Feier an. Schützenmeister Bertram Schad lobte die Hobby-Schützen, die dem Verein eine neuerliche Steigerung der Teilnehmerzahl beschert hatten. Er sprach von einer Rekordbeteiligung.
Sportleiter Erich Schwab teilte erfreut mit, dass in der neuen Saison wieder eine fünfköpfige Jugendmannschaft für die Ditterswinder Schützen zu Rundenwettkämpfen antreten wird.

Die Ergebnisse

Beim Schießen "Glück" (das heißt: je näher an der Mitte, desto besser) landeten Verena Schmitt und Roland Neuhöfer mit jeweils einem 26-Teiler auf den ersten Plätzen, gefolgt von Katharina Ebert (45-Teiler) und Reinhold Klein (86-Teiler).
Beim "Jugendschießen" landeten auf den vorderen Plätzen Hanna Fischer (89 Ringe), Lukas Mönch (86) sowie Katharina Ebert und Johannes Anding mit jeweils 85 Ringen.
Beim "Damenwettkampf" waren Vanessa Derr (90 Ringe), Katharina Langguth (87) und Eva Teufel (82 Ringe) am erfolg-reichsten.
Norbert Wolfgruber (85 Ringe), Andreas Hofmann (83) und Harald Höhn (82 Ringe) führten die Wertung bei den Männern an. Sportleiter Schwab gab die mit Spannung erwarteten Ergebnisse aus dem Mannschaftsschießen bekannt. Die einzelnen Gruppen hatten sich zum Teil recht eigenwillige Namen gegeben, so zum Beispiel "Genial daneben", "Junikäfer" oder "Die populäre Front".

Sieg für die "Dorfmädels"

Am erfolgreichsten waren am Ende die "Ditterswinder Dorfmädels" mit 256 Ringen, gefolgt von den "Ermershäuser Dorfschützen" mit 235 Ringen und dem "Angelverein Burgpreppach" (235 Ringe).
Die Mannschaften auf den ersten neun Plätzen erhielten jeweils deftige Brotzeiten, die umso umfangreicher ausfielen, je besser das Schießergebnis war. Essensgutscheine gab es für die Jugendmannschaften.


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren