Laden...
Ebensfeld

Die jungen "Stecher" drängen nach

Artikel drucken Artikel einbetten

Birkach — Der Höhepunkt des Kirchweihvergnügens war am Montag wiederum das Fischerstechen auf dem Dorfweiher. Die Abendsonne meinte es gut mit den Aktiven und mehr als 200 begeisterten Zuschauern.
Die Mitglieder der "Hütt'n" organisierten diesen Kirchweihschlager und landeten einen Volltreffer damit. Die spannenden Duelle im Kampf Mann gegen Mann wurden auch lautstark von den Zuschauern unterstützt. Wer mit dem kühlen Nass Bekanntschaft machte, ließ sich schnell warm verpacken.
Die zehn Kämpfer des Jugendwettbewerbs machten den Auftakt. Sieger dieser Konkurrenz wurde der heimische Michael Fleischmann, der Philipp Gräb, Messenfeld, ins kühle Nass bugsierte. Den dritten Platz belegte der Uetzinger Andreas Weidner.
Im 10er-Feld der Etablierten machte sich ein Generationswechsel breit. Die alten Haudegen der letzten Jahre waren samt und sonders nicht mehr dabei. Doch etliche Neue zeigten gute Leistungen, die aber alle nicht zum Sieg reichten. Moderator Thomas Waidhas ko mmentierte die letzte Paarung, bei der sich die Birkacher Andreas Hagel und Tom Lieb gegenüberstanden. Es siegte Andreas Hagel, der schon 2011 gewann und nach zähem Kampf seinen Gegner vom Balken drängte. Als Dritter konnte sich Jens Stölzel, Ebensfeld, durchsetzen. Im Festzelt fand danach die Preisverteilung statt und Thomas Waidhas konnte an die Ministrantenkasse das Sammelergebnis übergeben. Viele Besucher feierten vergnügt mit Peter Hofmann den Kirchweihausklang. E


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren