Laden...
Wimmelbach

Die Wimmelbacher Senioren wissen sich zu beschäftigen

Beim vorerst letzten Treffen der Senioren in Wimmelbach waren alle überrascht darüber, wie schnell doch die Zeit vergeht. Denn das "Seniorencafé 60+" feiert...
Artikel drucken Artikel einbetten
Alle acht Wochen kommen die Senioren zum Plaudern, Essen und Trinken zusammen.  Foto: Carmen Schwind
Alle acht Wochen kommen die Senioren zum Plaudern, Essen und Trinken zusammen. Foto: Carmen Schwind
Beim vorerst letzten Treffen der Senioren in Wimmelbach waren alle überrascht darüber, wie schnell doch die Zeit vergeht. Denn das "Seniorencafé 60+" feierte sein einjähriges Bestehen. "Wir haben mittlerweile sogar Besucher aus Hausen", freut sich die Initiatorin Karin Hedtfeld.
Entstanden war die Initiative im vergangenen Jahr, nachdem Ende 2015 der katholische Seniorenkreis aufgelöst worden war. "Egal, mit wem ich sprach: Jeder hat das bedauert. Meine Nachbarn, die Familie Habermann, hatten dann die Idee, ob man nicht ein Treffen bei der Erika machen könnte", erinnert Karin Hedtfeld. Gemeint war damit Erika Kraus, Inhaberin des Gasthauses "Zum Hirschen".


Freude am Zusammenhalt

Mittlerweile treffen sich hier die Senioren alle acht Wochen. Dazwischen lernen die älteren Herrschaften das Busfahren. "Die Karin hat mir das Busfahren beigebracht", erzählt Heidi Outzen.
Sie ist 75 Jahre alt und vor sechs Jahren zugezogen. Da sie nicht mehr Auto fahren darf, ist sie froh, wenn sie in der Gruppe Bus fahren kann. "Meine Tochter war stolz, dass ich rausgegangen bin, um Leute kennenzulernen. Deshalb finde ich das Seniorencafé sehr gut", sagt Heidi Outzen.
Der 69-jährige Manfred Pihl kommt ebenfalls regelmäßig zum Seniorentreffen. Außerdem ist er der Fahrer für einige Besucher. "Mir gefällt die Zusammenkunft und der Zusammenhalt", meint Pihl. Und die 77-jährige Gunda Lindenberger erzählt, dass sie es schön findet, dass man hier plaudern kann. Begeistert war sie auch, dass die Gruppe mit dem Bus zum Weihnachtsmarkt nach Forchheim gefahren war.


Ein lustiger Nachmittag

"Ich finde es gut, was die Karin hier macht", lobte Gundula Lindenberger. Und die angesprochene Karin Hedtfeld antwortete: "Das mache ich gern. Hier soll nicht irgendetwas Großes geschehen, sondern wir wollen uns treffen und austauschen und einen lustigen Nachmittag haben."