Laden...
Westheim bei Haßfurt

Die Westheimer Maria und Alfons Bauer sind seit 65 Jahren verheiratet

Westheim — Humor und Arbeit lautet das Erfolgsrezept von Maria und Alfons Bauer für 65 Jahre Eheglück. Am Freitag hat das Ehepaar aus Westheim eiserne Hochzeit gefeiert. Maria Baue...
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit 65 Jahren teilen sie Freud und Leid miteinander: das Westheimer Ehepaar Maria und Alfons Bauer.  Foto: Christiane Reuther
Seit 65 Jahren teilen sie Freud und Leid miteinander: das Westheimer Ehepaar Maria und Alfons Bauer. Foto: Christiane Reuther
Westheim — Humor und Arbeit lautet das Erfolgsrezept von Maria und Alfons Bauer für 65 Jahre Eheglück. Am Freitag hat das Ehepaar aus Westheim eiserne Hochzeit gefeiert.
Maria Bauer geborene Hacker und ihr Ehemann Alfons sind Westheimer. "Bei einer Wanderung zum Zabelstein sind wir uns das erste Mal im Freundeskreis begegnet", berichtet die rüstige Jubilarin. Vertieft wurde die Beziehung beim Pfingsttanz in Oberschwappach. Geheiratet wurde ebenfalls an einem Pfingstwochenende. Damals hat die Sonne so gestrahlt, wie sie es beim Jubiläumfest nach 65 Jahren am Freitag auch tat.
Als Hausfrau und Mutter von drei Töchtern war für Maria Bauer stets das Wohlergehen der Familie wichtig. Sie ist mittlerweile auf fünf Enkel und sechs Urenkel angewachsen. Der Humor hat sie ein Leben lang begleitet. So war die aufgeschlossene Jubilarin für jede "Lumperei" zu kriegen, wie sie berichtet: Ob als Faschingsprinzessin in den 50er Jahren, beim Theaterspielen oder beim Singen. Sie wirkte über 60 Jahre beim Kirchenchor in Westheim mit.
Beim KAB-Ortsverein wird sie seit vielen Jahren als Mitglied geführt. Sportsendungen jeder Art, von Tennis über Boxen bis hin zum Fußball, sind eine große Leidenschaft von Maria Bauer. So schlägt sich die Jubilarin oftmals die halbe Nacht um die Ohren, um ein spannendes Match zu verfolgen. "Ich kenne alle ausländischen Sportler", erzählt sie schmunzelnd.
Die Bahn war für Alfons Bauer der Lebensmittelpunkt. Als Rangiermeister hatte er gearbeitet. Als Linksaußen war er in den 50er Jahren ein begehrter Fußballer, sogar über die Landkreisgrenze hinaus. Doch den Vorzug gab er stets seinem Heimatverein, dem TSV Westheim. Den hatte er als Gründungsmitglied mit aus der Taufe gehoben.
Stellvertretender Landrat Oskar Ebert und Knetzgaus Bürgermeister Stefan Paulus sprachen die Glückwünsche für den Kreis und die Gemeinde aus. cr

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren