Weisendorf

Die TSG-Herren gewinnen den Kreispokal, die Damen werden Siebter

Die Volleyball-Herren der TSG Weisendorf sind Kreispokalsieger. Beim Endrundenturnier in Schwabach war der TV Fürth 1860 II der erste Gegner. Nach zähem Beg...
Artikel drucken Artikel einbetten
TSG-Trainer Martin Schäfter (hinten, links) feierte mit Leon Bender, Rolf Lintzmeyer, Matthias Grumann, Daniel Schüll, Ludwig Dorn und Matthias Paulus (hinten, v. l.) sowie Christian Gugel, Achim Weber, Oliver Ruf, Florin Berg, Sebastian Katona und Florian Gugel (vorne, v. l.) den Kreispokalsieg. Foto: privat
TSG-Trainer Martin Schäfter (hinten, links) feierte mit Leon Bender, Rolf Lintzmeyer, Matthias Grumann, Daniel Schüll, Ludwig Dorn und Matthias Paulus (hinten, v. l.) sowie Christian Gugel, Achim Weber, Oliver Ruf, Florin Berg, Sebastian Katona und Florian Gugel (vorne, v. l.) den Kreispokalsieg. Foto: privat
Die Volleyball-Herren der TSG Weisendorf sind Kreispokalsieger. Beim Endrundenturnier in Schwabach war der TV Fürth 1860 II der erste Gegner. Nach zähem Beginn fand die TSG immer besser ins Spiel und gewann den ersten Satz mit 25:19. Mit guten Aufschlägen wurden die "Kleeblätter" immer wieder unter Druck gesetzt, und auch in der Feldabwehr zeichneten sich die Weisendorfer aus. So konnte der Zuspieler variable Angriffe aufziehen, und die TSG holte sich mit 25:17 den Sieg.
Im Halbfinale traf man auf die junge Mannschaft vom TUS Feuchtwangen II und zog von Beginn an davon. Aufgrund des klaren 25:16-Erfolgs wechselte Coach Martin Schäfter durch, doch Unkonzentriertheiten ermöglichten dem Gegner den Ausgleich (24:26). Im Tiebreak zeigte Weisendorf dann in der Stammaufstellung wieder einen starken Auftritt und zog durch das 15:9 ins Finale ein.
Dort wartete mit dem VC Katzwang-Schwabach III der Gastgeber. Von Beginn an waren wieder die druckvollen Angaben ein Schlüssel zum Erfolg und auch ein kleiner Durchhänger in der Satzmitte konnte nichts am 25:20-Satzgewinn ändern. Mit weiterhin vollem Einsatz und konzentrierten Angriffen hielt die TSG den Gegner in Schach und gewann am Ende verdient mit 25:19 und somit den Kreispokal. Auch wenn es vom Verband weder Pokal oder Medaillen noch Urkunden gab, ist damit auch die Qualifikation zum Bezirkspokal verbunden.
Auch das Damenteam der TSG Weisendorf bestritt in Zirndorf die Endrunde des Kreispokals gegen weitestgehend höherklassige Teams. Im Viertelfinale verlor das Team von Thomas Schmidt und konnte dann auch das nächste Match nicht für sich entscheiden. Im Platzierungsspiel um Rang 7 wurde dann am Ende doch noch ein Erfolgserlebnis gefeiert. rl


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren