Neustadt bei Coburg

Die Stadt würdigt fortgesetztes Engagement zum Wohle der Mitmenschen

Das Bayerische Rote Kreuz klagt in jüngster Zeit verstärkt über einen bedrohlich werdenden Mangel an Blutreserven. Es wird daher immer wieder aufgerufen, zu...
Artikel drucken Artikel einbetten
+1 Bild
Das Bayerische Rote Kreuz klagt in jüngster Zeit verstärkt über einen bedrohlich werdenden Mangel an Blutreserven. Es wird daher immer wieder aufgerufen, zur Blutspende zu gehen. Dass es in Neustadt nicht an Menschen fehlt, die bereit sind, durch fortgesetztes Engagement mit ihrem eigenen Blut anderen zu helfen, zeigt die Ehrung eifriger Blutspender. Sie sind sehr zahlreich.
Werner Jakob und Andreas Welsch haben sogar schon 150 Mal auf der Pritsche gelegen, um Blut zu spenden. Brigitte Dorst, Klaus Friedel, Monika Gärtner, Ellen Mueller und Andrea Schmidt waren schon 125 Mal bei der Blutspende. Bernd Gehrlicher, Ina Großmann, Frank Jakob, Ulrich Kaiser, Heike Maar, Hermann Metlika, Klaus Scheler und Heinrich Stephan machten bereits den 100er an Spenden voll.
75 Blutspenden haben bereits hinter sich: Sabine Eckstein, Ingrid Felber, Harald Freihube, Karin George, Roland Hartleb, Heinz Meier, Ursula Scheler, Almut Scheler-Stöhr, Hans Schmidt, Petra Schubert und Silke Weschenfelder. Thomas Grams, Marion Moreddu, Martin Roos, Christa Schamberger und Dagmar Schindhelm haben 50 Mal gespendet.
Gerold Greiner, Richard Hartmann, Michael Kaiser, Christel Langbein, Christian Luthardt, Matthias Mitlacher, Karsta Möhwald, Sabine Röttger, Christoph Schmidbauer, Norbert Seyd, Margit Spilker, Ralph Wenzel, Santa Turturro, Dirk Warthold und Peter Wittmann haben 25 Mal gespendet. rlu

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren