LKR Erlangen-Höchstadt

Die SpVgg stemmt sich gegen die Niederlage

Ein spannendes Duell lieferten sich die Tischtennis-Herren aus Zeckern und Adelsdorf in der 3. Bezirksliga Nord. Nach fast vier Stunden zähem Ringen trennte...
Artikel drucken Artikel einbetten
Tobias Miemietz (links) und Philipp Nüßlein bewiesen im Schlussdoppel Nervenstärke und sicherten Zeckern dn Punktgewinn. Foto: Picturedreams
Tobias Miemietz (links) und Philipp Nüßlein bewiesen im Schlussdoppel Nervenstärke und sicherten Zeckern dn Punktgewinn. Foto: Picturedreams
Ein spannendes Duell lieferten sich die Tischtennis-Herren aus Zeckern und Adelsdorf in der 3. Bezirksliga Nord. Nach fast vier Stunden zähem Ringen trennten sich die Nachbarn unentscheiden. Auch die Adeldorfer Frauen (3. Bezirksliga Nord) hätten im Einsatz sein sollen, doch die für Montag angesetzte Partie wurde abgesagt, weil der Gegner aus Herzogenaurach aufgrund der Glatteis-Warnung nicht anreisen wollte. Die Partie wird am Montag, 3. April, nachgeholt.


Herren, 3. Bezirksliga Nord

SpVgg Zeckern -
SC Adelsdorf II 8:8

Das Derby wurde seinem Namen gerecht: Fast vier Stunden lang duellierten sich die Nachbarn, spielten 65 Sätze aus, wobei vier Partien über die volle Distanz gingen. Darunter das Schlussdoppel, in dem die Zeckerner Philipp Nüßlein und Tobias Miemietz zweimal in der Satzverlängerung die Nerven behielten (jeweils 12:10) und gegen Udo Willert und Dieter Feulner den Punktgewinn für die Hausherren sicherten. Davor hatte es lange nach einem Adelsdorfer Erfolg ausgesehen: Nagel/Bräun und Willert/Feulner hatten in den Doppeln eine 2:1-Führung herausgeschossen. Die egalisierte Nüßlein im ersten Einzel gegen Willert zwar, doch Markus Nagel, Feulner, Norbert Bräun und Tizian Schleicher setzten sich jeweils mit 3:1 durch, sodass die Niederlage von Jannis Porsch gegen Stefan Galster nicht ins Gewicht fiel.
Als zu Beginn der zweiten Einzelrunde Nagel gegen Nüßlein mit 3:1 die Oberhand behielt, führte die SCA-Reserve sogar mit 7:3. Doch dieser Vorsprung reichte nicht, Zeckern stemmte sich mit aller macht gegen die drohende Pleite. Miemietz fertigte Willert in drei Sätzen ab, Andreas Ruppert setzte sich gegen Bräun im Entscheidungssatz mit 12:10 durch und Heiko Hildel behielt trotz eines Durchhängers im dritten Satz gegen Feulner die Oberhand (3:1). Tizian Schleicher stellte sicher, dass die Gäste nicht ohne Zählbares nach Hause gingen: Nach vier umkämpften Sätzen ließ er Stefan Galster im fünften Durchgang keine Chance. Für die Zeckerner ging es nur noch darum, das Unentschieden zu sichern, und nachdem Hellmann Porsch glatt in drei Säzten besiegt hatte, war es zum Greifen nah. Die Entscheidung fiel im Schlussdoppel, das an Spannung kaum zu übertreffen war. Nach 1:11, 11:4 12:10 und 6:11 ging es in den fünften Satz, wo die Zeckerner erneut mit 12:10 erfolgreich waren und damit den Abstand zum rettenden Ufer in der Tabelle wieder etwas verkürzten. red
Ergebnisse: Nüßlein/Miemietz - Nagel/Bräun 1:3, Ruppert/Hellmann - Willert/Feulner 0:3, Hildel/Galster - Schleicher/Porsch 3:1, Nüßlein - Willert 3:2, Miemietz - Nagel 1:3, Ruppert - Feulner 1:3, Hildel - Bräun 1:3, Galster - Porsch 3:1, Hellmann, Schleicher 1:3, Nüßlein - Nagel 1:3, Miemietz - Willert 3:0, Ruppert - Bräun 3:2, Hildel - Feulner 3:1, Galster - Schleicher 2:3, Hellmann - Porsch 3:0, Nüßlein/Miemietz - Willert/Feulner 3:2

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren