Kulmbach

Die Sicherheit hat Vorfahrt

Reinhardt Baumgartner ist schon über 80 Jahre alt, doch der Kraftfahrerschutz ist noch immer seine Passion. Deshalb nutzte er den großen Ehrungsnachmittag i...
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen wahren Ehrungsreigen führte der Ortsvorsitzende des KS-Schutzes Reinhardt Baumgartner beim geselligen Nachmittag im Gründla durch: Viele Mitglieder sind schon seit einem halben Jahrhundert oder seit vierzig Jahren beim Kraftfahrerschutz. Foto: Sonny Adam
Einen wahren Ehrungsreigen führte der Ortsvorsitzende des KS-Schutzes Reinhardt Baumgartner beim geselligen Nachmittag im Gründla durch: Viele Mitglieder sind schon seit einem halben Jahrhundert oder seit vierzig Jahren beim Kraftfahrerschutz. Foto: Sonny Adam
Reinhardt Baumgartner ist schon über 80 Jahre alt, doch der Kraftfahrerschutz ist noch immer seine Passion. Deshalb nutzte er den großen Ehrungsnachmittag im Gasthaus Zum Gründla, um das schwarz-gelbe KS-Schild hochzuhalten. Der Kraftfahrerschutz ist und bleibt seine Lebensaufgabe, auch wenn eigentlich die Arbeit mit den Versicherten längst sein Sohn Roland übernommen hat.
"Ich habe immer versucht, den Menschen zu helfen", sagt Baumgartner. Bei der Jubiläumsveranstaltung erzählte Reinhard Baumgartner viele Anekdoten, doch er hatte auch Ratschläge für die Versicherten parat: Lieber gut vorsorgen, als hinterher das Nachsehen zu haben.
Der KS Kulmbach geht auf den 1935 unter dem Namen "Fakulta e.V." gegründeten Verein zurück. Einst war dies ein Verein für Berufskraftfahrer, inzwischen ist der Club für alle Autofahrer offen. Den heutigen Namen gab sich der KS 1961. Und bereits seit 1964 existiert die Rechtsschutzversicherungsgesellschaft. Doch der KS ist nicht nur ein Versicherer, der unabhängig von den großen Versicherungen agiert. Der Kraftfahrerschutz setzt sich für Prävention ein, hat bei der Gründung der Verkehrswacht aktiv mitgearbeitet, hat die Notrufsäulen mitfinanziert, Fahrräder für die Jugendverkehrsschule beschafft und Lehrmaterial für Kindergärten gestiftet.
Der stellvertretende Landrat Jörg Kunstmann würdigte das ehrenamtliche Engagement des Kraftfahrerschutzes. "Sicherheit ist wichtig. Sicherheit ist Lebensqualität. Und der KS ist ein wichtiger Partner an der Seite der Menschen - für die Sicherheit", so der stellvertretende Landrat. Allerdings werden sich durch die neuen Mobilitätsformen wie die E-Mobilität, durch neue Trends wie autonomes Fahren auch die Anforderungen an den KS enorm ändern, prophezeite Kunstmann.
Auch Bürgermeister Stefan Schaffranek würdigte die Verdienste Baumgartners um den Verein. "Die steigenden Mitgliederzahlen zeigen, wie sich der Verein entwickelt hat", so Schaffranek.
Bei der großen Ehrungsveranstaltung im Gasthaus Gründla zeichnete der Ortsverwalter des KS-Schutzes Reinhardt Baumgartner zehn Mitglieder für fünfzig Jahre Treue zum KS aus: Günther Behr, Manfred Bergner, Heinz Eisemann, Erich Herold, Gerhard Höhler, Bernd Knopf, Erwin Krauss, Hans Künzel, Otto Meisel und Georg Meisel.
Für vierzig Jahre Treue zum Automobilclub wurden geehrt: Roland Baumgartner, Ernst Berger, Manfred Dittrich, Rudi Eber, Ulrich Geier, Bernd Otte, Alfred Ramming, Werner Weith und Jürgen Kastner.
Sonny Adam
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren