Hofheim i. UFr.

Die Polizei stellte sich vor

Mit seiner Veranstaltungsreihe "Mein deutscher Alltag" führt der Freundeskreis Asyl Hofheim die Flüchtlinge der Allianz Hofheimer Land regelmäßig an Themen ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit seiner Veranstaltungsreihe "Mein deutscher Alltag" führt der Freundeskreis Asyl Hofheim die Flüchtlinge der Allianz Hofheimer Land regelmäßig an Themen heran, die für die Integration von Bedeutung sind. Jetzt ging es um "Polizeikontakte", wie der Freundeskreis mitteilte.
Der Polizeihauptkommissar Hilmar Derra und Polizeihauptmeisterin Maria Stark von der Haßfurter Inspektion waren der Einladung nach Hofheim gefolgt. Trotz Ramadan-Strapazen hatte sich eine interessierte Gruppe afghanischer und syrischer Flüchtlinge aus Hofheim, Kimmelsbach und Maroldsweisach zusammengefunden, um zu hören, wie das Polizeiwesen in Deutschland funktioniert.
"Freund und Helfer" oder "Partner" waren in diesem Zusammenhang für einige Zuhörer neue und überraschende Begriffe. Ausführlich schilderten die Referenten ihre vielfältigen Aufgaben und die rechtlichen Grundlagen ihrer Arbeit, nutzten aber auch selbst die Gelegenheit, sich durch Rückfragen über kulturelle Unterschiede zu informieren. Wie reagiert man, wenn es klingelt und zwei Uniformierte vor der Tür stehen? Welche Regeln sollten beim Besuch einer muslimischen Familie möglichst beachtet werden? Was bedeutet "häusliche Gewalt", "Ruhestörung" oder "Notwehr"? Welche Rechte und Pflichten haben Bürger? Wichtige Erkenntnis: Die Frage "Warum?" ist immer erlaubt! red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren