Memmelsdorf

Die Moral stimmt

Fussball-Bayernliga Nord  Der SV Memmelsdorf hofft gegen den SV Haibach auf den zweiten Saisonsieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tobias Seifert erzielte am vergangenen Wochenende zwar den 2:2-Ausgleichstreffer für den SV Memmelsdorf, dennoch unterlag der Tabellenletzte am Ende unglücklich mit 2:3. Foto: sportrpess
Tobias Seifert erzielte am vergangenen Wochenende zwar den 2:2-Ausgleichstreffer für den SV Memmelsdorf, dennoch unterlag der Tabellenletzte am Ende unglücklich mit 2:3. Foto: sportrpess
Memmelsdorf — Am heutigen Samstag um 15 Uhr tritt der SV Memmelsdorf in der Fußball-Bayernliga Nord gegen den SV Alemannia Haibach an. Die Gastgeber sind weiter auf der Suche nach dem zweiten Dreier der Saison und der Möglichkeit, den Rückstand auf den TSV Neudrossenfeld zu verkürzen.
Am vergangenen Wochenende wäre dies fast gelungen. Mit einer guten Leistung musste sich der Tabellenletzte aus Memmelsdorf am Ende etwas unglücklich in Ansbach mit 2:3 geschlagen geben. "Wir haben uns letzte Woche teuer verkauft. Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen", lautet das Urteil des wiedergenesenen Trainers Rolf Lamprecht.
Auch heute will der SVM seinem Gegner alles abverlangen. Die Alemannia aus Haibach steht derzeit mit acht Siegen, neun Unentschieden und zehn Niederlagen auf dem zwölften Tabellenrang. Bei einem Spiel weniger beträgt der Abstand zum ersten Relegationsrang fünf Punkte. Die Unterfranken mussten am vergangenen Spieltag ebenso wie ihr heutiger Gegner eine knappe 2:3-Niederlage gegen die starke Reserve des SSV Jahn Regensburg einstecken. Die Ausgangssituationen vor dem heutigen Spiel sind also für beide Mannschaften gleich. Und auch die Motivation wird bei beiden Teams hoch sein. Der SVM will seine kleine Chance, doch noch den 17. Tabellenrang zu erreichen, weiterhin wahren. Der SV Alemannia Haibach wird versuchen, sich auch weiterhin alle Verfolger vom Leib zu halten. Der direkte Vergleich der beiden Mannschaften zeigt, dass der SV Memmelsdorf knapp die Nase vorne hat. Bei insgesamt 21 Aufeinandertreffen setzten sich die Oberfranken acht Mal durch, sechs Mal teilte man sich die Punkte. Im letzten Duell, in der Hinrunde der laufenden Spielzeit, gewann die Alemannia in einem hochdramatischen Spiel am Ende mit 4:3. Es spricht also alles dafür, dass es ein spannender Nachmittag in der Schmittenau werden könnte. pg
SV Memmelsdorf: Jensch - Wolfschmidt, Grasser, Krüger, Mallette, Seifert, Wagner, Kane, Koch, Ghiaccio, Neuß, Spies, Weiß, Burgis

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren