Coburg
Fussball-Kreisliga Coburg 

Die Locals geben nicht auf

Der 3:1-Sieg gegen den TBVfL Neustadt/Wildenheid bringt das Team nahe ans rettende Ufer. Ebersdorf holt nur einen Punkt beim Spitzenreiter Pfarrweisach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Coburg Locals gewannen im Abstiegskampf mit 3:1 gegen den TBvFl Neustadt/Wildenheid, der jetzt wohl nur noch schwer zu retten ist. Im Bild eine Szene mit dem Locals Torschützen zum 1:0, Carsten Wank (Spielführer mit der Nummer 10). Foto: Albert Höchstädter
Die Coburg Locals gewannen im Abstiegskampf mit 3:1 gegen den TBvFl Neustadt/Wildenheid, der jetzt wohl nur noch schwer zu retten ist. Im Bild eine Szene mit dem Locals Torschützen zum 1:0, Carsten Wank (Spielführer mit der Nummer 10). Foto: Albert Höchstädter
Die letzten drei Teams der Tabelle (Oberlauter, TBVfL Neustadt/Wildenheid und Spvg Eicha) gingen erneut leer aus. Zwei von ihnen müssen direkt absteigen und einer geht in die Relegation. Den zweiten Relegationsplatz vermeiden will Coburg Locals. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, denn nach dem 3:1-Sieg gegen TBVfL Neustadt/Wildenheid beträgt der Rückstand auf den schwächelnden Schwabthaler SV nur noch zwei und auf die TSG Niederfüllbach drei Punkte. Schwürbitz hat mit seinen 32 Punkten relativ gute Karten ungeschoren davon zu kommen.
An der Spitze wollte Sylvia Ebersdorf seine wohl schon letzte Chance nutzen, doch beim Tabellenführer Pfarrweisach reichte es nur zu einem 1:1. Damit beträgt der Rückstand weiter elf Punkte. Sogar Ketschendorf ist auf Platz vier vorbeigezogen.


Locals Konter saßen

Coburg Locals - TBVfL Neustadt/Wildenheid 3:1 (1:1): Es bleibt dabei - der TBVfL punktet nicht. In einem mäßigen Kreisligaspiel gerieten die Puppenstädter früh in Rückstand, konnten aber noch kurz vor der Pause ausgleichen. Im zweiten Abschnitt waren die Gäste spielbestimmend, aber spielten sich kaum Chancen heraus. Die Hausherren hingegen beschränken sich auf Konter und nutzen diese zweimal eiskalt. In der Nachspielzeit jubeln die Locals und machen den Deckel zu. - SR: Uwe Dietrich (Lauenstein). - Tore: 1:0 Carsten Wank (13.); 1:1 Baran Helvacioglu (42.); 2:1
Christoph Krebs (58.); 3:1 Eugen Wandrai (90.+6). nh


Hoppe per Freistoß zum Remis

SV Großgarnstadt - VfB Einberg 1:1 (0:1): Der SVG hatte den besseren Start und P. Frank verpasste in der 3. Minute den Führungstreffer, als er vor dem Tor zu überhastet agierte. Die Gäste kamen zum überraschenden Führungstreffer, den P. Friedrich mit einem Weitschuss in den Torwinkel erzielte (10.). In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften und so blieben Chancen Mangelware. Ab der 35.Minute nahm der SVG das Heft in die Hand, aber A. Carl und D. Schmitt nutzten die Chancen nicht. In der zweiten Hälfte drückte der SVG nochmals aufs Tempo und Robert Hoppe konnte in der 51. Minute zum umjubelten Ausgleich einschießen, als er einen Freistoß sehenswert versenkte. Die Gäste hatten Pech, als TW Schmidt einen Freistoß mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenkte (57.). Danach neutralisierten sich beide Mannschaften und so dauerte es bis zur 86. Minute, ehe R. Hoppe wiederum mit einem Freistoß am gut reagierenden Gästekeeper Heubner scheiterte. - SR: Götz (Memmelsdorf). - Zuschauer: 150. mac


Elflein (2), Wich (2), Heinlein

TSV Oberlauter - TSV Staffelstein 0:5 (0:3): Die Gäste aus Staffelstein erlangten einen verdienten Auswärtserfolg beim TSV Oberlauter. Bereits in der ersten Halbzeit war die Moral der Oberlauterer gebrochen, denn die Gäste legten einen rasanten Start hin und gingen bereits früh durch Elflein und Wich mit 0:2 (5. und 12.) in Führung. Kurz keimte Hoffnung für die "Schwarz-Gelben" auf, doch Sollmann vergab die Chance auf den Anschlusstreffer per Foulelfmeter und scheiterte am Schlussmann der Gäste. Als Wich mit einem kuriosen Distanzschuss das vorentscheidende 0:3 (36.) erzielte, war die Gegenwehr der Heimelf gebrochen. In der zweiten Halbzeit bauten die Gäste ihren Vorsprung auf 0:5 durch Heinlein und Elflein (48. und 79.) aus und fuhren damit einen ungefährdeten Sieg in Oberlauter ein. - Zuschauer: 110. - SR: Welsch (Lahm-Hesselbach). - Tore: 0:1 Elflein (5.), 0:2 Wich (12.), 0:3 Wich (36.), 0:4 Heinlein (48.), 0:5 Elflein (79.). rau


Schützenfest

SV Ketschendorf- TSG Niederfüllbach 7:0 (3:0): Am Buchberg erlebten der SV Kezschendorf und die TSG Niederfüllbach ein Derby, dass wohl beide Mannschaften nicht so schnell vergessen werden - allerdings aus komplett unterschiedlichen Sichtweisen. Der gastgebende SVK begann sehr druckvoll, musste sich aber auch einiger Angriffe der spielstarken Gäste erwehren. Dennoch ging Ketschendorf in Führung. Eine weite Flanke von Eliott verwertete Philipp Bauer zum 1:0 (15.). Das 2:0 besorgte Spielertrainer Schuberth, ehe nach einer Heller-Flanke erneut Schuberth mit dem 3:0 schon alles klar machte. Nach dem Seitenwechsel brachen dann bei der TSG alle Dämme. Dem 4:0 durch Schuberth nach Bauer-Zuspiel ließ Bauer selbst das hochverdiente und 5:0 folgen. Als Lukas Dietz per Foulelfmeter zum 6:0 traf, sorgte TSG-Keeper Rädlein für den nächsten Tiefpunkt. Nach Beleidigung musste der Keeper in der 75. Minute vom Feld. Kurz vor Schluss sorgte dann nochmal Philipp Bauer mit seinem dritten Treffer des Tages für den verdienten 7:0-Sieg der Ketschendorfer gegen blutleere Bezirksliga-Absteiger. mahe


Graf und Renk trafen

Spvg Eicha- TSV Sonnefeld 0:2 (0:1): Im Spiel gegen den Tabellenzweiten zeigten die Platzherren zwar eine engagierte Leistung, letzlich reichte es aber nicht, den verdienten Sieg der Gäste zu verhindern. Von Beginn an übernahmen die Sonnefelder das Kommando, hatten ein optisches Übergewicht und Renk setzte mit einem Freistoß knapp neben das Gehäuse der Eichaer einen Warnschuss.(13.). Gerade als die Heimelf besser ins Spiel fand, fiel das 0:1: TSV-Spieler Graf ließ einen Abwehrspeler mit einer Körpertäuschung aussteigen und mit einem Heber hatte er auch den Eichaer Keeper Siegelin zu weit vor seinem Kasten erwischt (35.). Danach bissen sich die Gastgeber in der TSV-Hälfte fest, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Auch nach dem Wechsel begannen sie energisch und als ein Bohlein-Schuss an die Innenseite des linken oberen Tor-Ecks krachte, hatten die Zuschauer den Torschrei schon auf den Lippen - allerdings prallte der Ball ins Feld zurück. Als dann erneut bei einem Abwehrfehler Renk den zu kurz abgewehrten Ball aufnahm und im Anschluss zum 0:2 einschob stand das Endergebnis fest. - SR: Altan Yürük (Steinbach a.W.). - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 Graf (35.); 0:2 Renk (71.). pg


Weiß machte alles klar

SV Heilgersdorf - Schwabthaler SV 3:1 (1:0): Mit den Gästen aus Schwabthal stellte sich eine Mannschaft vor, die in der Rückrunde erheblich an Klasse eingebüsst hat. Bereits in der 5. Minute hätte Steiner die Führung erzielen müssen. Er scheiterte doch im Duell mit SV-TW Dinkel. In der 8. Minute fiel die Führung für den Gastgeber. Nach einer Flanke von Goldschmidt war es T. Schramm, der den Ball über die Linie drückte. Weitere Chancen der Gastgeber blieben ungenutzt, wobei Steiner eine weitere klare nicht nutzen konnte. Die Gäste hatten im ersten Durchgang nur eine Möglichkeit, wobei SVH-Keeper Marquardt (33.) auf dem Posten war. Kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterte Rödel noch mit einem Kopfball an der Querlatte. Goldschmidt verfehlte mit einem schönen Heber knapp das 2:0 (49.). Überraschend fiel das 1:1, Hertel einige Fehler in der SVH-Deckung nutzte (51.). Die erneute Führung bereitete der sehr laufstarke Steiner vor. Nach seiner Kopfballvorlage lief Weiß alleine auf das Gästegehäuse zu und schob sicher zum 2:1 ein (67.). Dennoch musste Keeper Marquardt in der 72. Minute sein ganzes Können aufbieten, um den erneuten Ausgleich zu verhindern. Kurz vor Spielende erlöste erneut Weiß die treuen SV-Anhänger, als er nach einer Vorlage von T. Schramm, wieder alleine auf Keeper Dinkel zulief und erneut eiskalt zum 3:1 abschloss (89.). - Zuschauer: 120. - SR: Özbodur Bülent (Türkiyernspor). di


0:1 zur Halbzeit schon fest

FC Schwürbitz - Spvg Ahorn 0:1 (0:1): In der ersten Hälfte fanden die Gastgeber überhaupt nicht ins Spiel. Dagegen wirkten die eifrigen Gäste dynamischer. Natürlich merkte man bei Schwürbitz das Fehlen vom gesperrten Mittelstürmer Andreas Kremer, zumal auch noch die beiden Schwürbitzer Niklas Hetzel und Christian Wich in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt raus mussten. Die cleveren Gäste gingen in der 35. Minute durch ihre Nummer acht in Führung und hatten bereits vorher zwei dicke Chancen. In der zweiten Halbzeit fand Schwürbitz besser ins Spiel. Das Blatt wendete sich. Die Gastgeber drückten nun mächtig auf den Ausgleich und der eingewechselte Lukas Schäfer hatte durch eine klare Chance die Möglichkeit zum Ausgleich. Es blieb noch bis zum Schlusspfiff spannend, nachdem die Gastgeber einem Ausgleich, der verdient gewesen wäre, sehr nahe waren. - Zuschauer: 90. - SR: Christian Kuhbandner. ha


Sener glich nur noch aus

TSV Pfarrweisach - Sylvia Ebersdorf 1:1 (1:1): Von Beginn an entwickelte sich im Spitzenspiel eine flotte Auseinandersetzung, in der die Gäste spielerische Vorteile hatten, während der TSV Pfarrweisach durch seinen Einsatz und Laufbereitschaft dies weitgehend ausglich. In der 25. Minute fiel die Führung der Hausherren nach einem krassen Fehler durch den Gästekeeper. Torschütze beim Tabellenführer war Simon Cholewa. Doch bereits acht Minuten später markierte Ertan Sener den Ausgleich für die ambitionierten Gäste aus Ebersdorf.
Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Doch wurden diese Chancen meistens überhastet vergeben. Letztlich blieb es beim ein Ergebnis von 1:1, was dem Spielverlauf weitgehend gerecht wurde. Der Gastgeber hielt damit seine Führungsposition und die Gäste rücken immer weiter auch von Platz zwei weg. di
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren