Rothenkirchen

Die Lebensfreude bis ins hohe Alter bewahrt

Marie Klinger feierte ihren 95. Geburtstag im ASB-Seniorenzentrum. Die Jubilarin wurde in Wüstenselbitz geboren, ist seit ihrem 13. Lebensjahr in Helmbrecht...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gratulation zum 95. Geburtstag. Von links Landratsstellverteter Bernd Steger, Sohn Hans-Dieter Klinger, die Jubilarin Marie Klinger, Bürgermeister Hans Pietz und Schwiegertochter Hedwig Klinger  Foto: Hofmann
Gratulation zum 95. Geburtstag. Von links Landratsstellverteter Bernd Steger, Sohn Hans-Dieter Klinger, die Jubilarin Marie Klinger, Bürgermeister Hans Pietz und Schwiegertochter Hedwig Klinger Foto: Hofmann
Marie Klinger feierte ihren 95. Geburtstag im ASB-Seniorenzentrum. Die Jubilarin wurde in Wüstenselbitz geboren, ist seit ihrem 13. Lebensjahr in Helmbrechts, dem Tor zum Frankenwald, aufgewachsen und hat dort bis November 2016 gelebt.
Ihre Jugend wurde von den Kriegsjahren geprägt. Sie war erst 17 Jahre alt, als der Zweite Weltkrieg ausbrach. Während der Kriegszeit lernte sie Hans Klinger kennen, mit dem sie am 25. Juni 1944 in Helmbrechts den Bund der Ehe schloss. Mit zwei schweren Schussverletzungen in Russland kam ihr Ehemann Anfang 1945 zurück nach Nürnberg und in den letzten Kriegstagen am 16. April 1945 wurde er doch noch Opfer des unbarmherzigen Kriegsgeschehens in der Frankenmetropole.
Sohn Hans-Dieter erblickte am 15. Mai 1945, wenige Tage nach Kriegsende, das Licht der Welt. Seinen Vater konnte er nicht kennenlernen. Marie Klinger war viele Jahre als Buchhalterin in der Textilindustrie tätig und ist heute noch, im betagten Alter eine lebensfrohe und bemerkenswert aufgeschlossene Frau. Aus dem Stegreif trug sie ihren Geburtstagsgästen ein längeres Gedicht vor, ohne auch nur einmal bei einem Reim zu stottern. Sie erzählt von zahlreichen unvergesslichen Wanderungen. Das seien keine Spaziergänge gewesen, sondern Ausdauer-Wanderungen über viele Kilometer, erzählt sie lachend. Eine Wanderung in Lappland wird sie nie vergessen.
Bis vor zwei bis drei Jahren liebte sie auch die Gartenarbeit und war leidenschaftliche Näherin und Strickerin. Nun machen aber die Beine und die Augen nicht mehr so mit.
Weiterer Landratstellvertreter Bernd Steger gratulierte im Namen von Landrat Klaus Löffler und des Landkreises Kronach. Bürgermeister Hans Pietz sprach im Namen des Marktes Pressig Glück und Segenswünsche aus. Er wünschte noch viele schöne Jahre im Seniorenzentrum in Rothenkirchen. Hier fühlt sich sehr wohl, auch die Landschaft hat sie dank Gehhilfe und Begleitperson aus dem Seniorenzentrum bei Spaziergängen schon kennen und schätzen gelernt. Nur wenige Kilometer entfernt wohnen Sohn Hans- Dieter und Schwiegertochter Hedwig Klinger. Zur Familie gehören weiter noch drei Enkelkinder Philip, Anna und Aaron sowie Urenkel Julius Fößel. eh

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren