Küps
Porträt 

Die Heimschwäche ist eklatant

Uwe Walcher ist als Trainer des TSV Küps mit dem bisherigen Saisonverlauf dennoch sehr zufrieden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit vier Jahren ist Uwe Walcher als Spielertrainer beim TSV Küps aktiv. Seit dieser Saison fungiert er in der Kreisklasse allerdings nur noch als Trainer. Foto: Heinrich Weiß
Seit vier Jahren ist Uwe Walcher als Spielertrainer beim TSV Küps aktiv. Seit dieser Saison fungiert er in der Kreisklasse allerdings nur noch als Trainer. Foto: Heinrich Weiß
Hartmut Neubauer

Seit mittlerweile zehn Jahren ist Uwe Walcher nach einem längeren Gastspiel beim SV Neuses wieder bei seinem Heimatverein TSV Küps aktiv. Seit 2012 fungiert er als Spielertrainer und führte den TSV vor zwei Jahren zur Meisterschaft in der A-Klasse 1 und damit in die Kreisklasse zurück.
Als Spieler schnürte er zehn Jahre lang die Fußballschuhe für den SV Neuses in der Bezirksoberliga, Bezirksliga und Kreisliga. Größter Erfolg in dieser Zeit war die Kreisliga-Meisterschaft im Jahr 2003.
Mittlerweile ist er als Spieler nur noch in der Küpser Reserve, die in der B-Klasse 1 um den Titel spielt, aktiv. Als Trainer bleibt er dem TSV auch in der neuen Saison erhalten. Wie beurteilt der 42-Jährige die Situation? Wir haben nachgefragt.

Wie bist Du mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden?
Uwe Walcher: Bis auf unsere eklatante Heimschwäche bin ich für das zweite, als Aufsteiger eigentlich schwierigere Jahr sehr zufrieden.

Wie ist die Kreisklasse 2 Lichtenfels im Vergleich zur Kreisklasse 4 Kronach einzuschätzen?
Ich denke, dass die Lichtenfelser Klasse spielerisch einen Tick stärker einzuschätzen ist. In der Kreisklasse Kronach stehen das läuferische und das kämpferische Element mehr im Vordergrund.

Möchtet Ihr lieber wieder in Kronach spielen? Oder geht Ihr davon aus, dass das in den nächsten Jahren in der Kreisklasse nicht mehr möglich ist?
Ich würde gern mal wieder im Kreis Kronach spielen, doch durch unsere geographische Lage werden wir wohl weiter in die Lichtenfelser Kreisklasse eingeteilt werden.

Zwei Tipps zum Abschluss: Wer ist am Schluss die beste Kronacher Mannschaft in der Kreisklasse 2: Küps oder Oberlangenstadt? Und schafft der FSV Ziegelerden den Klassenerhalt?
Ich hoffe natürlich, dass wir wie in der letzten Saison gegenüber dem SSV Oberlangenstadt die Nase vorn haben. Dem FSV Ziegelerden wünsche ich auf jeden Fall den Klassenerhalt. Und hoffentlich bleibt ihnen die Relegation erspart.


Zur Person

geboren am: 27. 12. 1973
Wohnort: Küps
Familienstand: verheiratet, zwei Kinder
Beruf: kaufmänn. Angestellter
Stationen als Spieler: TSV Küps, SV Neuses
Position: Allrounder
Lieblingsverein: Borussia Mönchengladbach


Tipps

SV Friesen - SpVgg Selbitz 1:1
TSV Meeder - FC Mitwitz 1:3
Merkendorf - Weißenbrunn 4:1
Küps - Siedl. Lichtenfels 2:1
Weidhausen - Oberlangenst. 2:2
Arnstein - Weißenbrunn II 5:1
Isling -FSV Ziegelerden 2:3
Wallenfels - Rothenkirchen 2:1
Gundelsdorf - Gifting 2:4
Windheim - Hirschfeld 3:3
Neukenroth - FC Haig 2:2
*
Christian Wojak (TSV Steinberg) holte sechs Punkte.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren