Herzogenaurach

Die HSG geht gestärkt ins Derby

Eine Woche nach dem Remis der TS Herzogenaurach im Mittelfrankenduell in Winkelhaid sowie dem überraschenden Sieg der HSG Erlangen/Niederlindach gegen den S...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Woche nach dem Remis der TS Herzogenaurach im Mittelfrankenduell in Winkelhaid sowie dem überraschenden Sieg der HSG Erlangen/Niederlindach gegen den Spitzenreiter aus dem nahen Forchheim steht für die Bezirksoberligisten das richtige Derby vor der Tür. Die HSG sinnt am Sonntag um 16.30 Uhr in der Gymnasiumhalle auf Revanche, hat sie doch das Hinspiel in eigener Halle äußerst knapp verloren.

TS Herzogenaurach -
HSG Erl./Niederlindach
Die Aufeinandertreffen in den vergangenen Jahren waren meist hart umkämpft und stets spannend. Diesmal sind die Vorzeichen ziemlich verschieden. Während die Gäste auch nach ihrem Coup dringend Punkte im Abstiegskampf benötigen, will die TSH weiter um die vorderen Plätze mitspielen. Verzichten müssen die Hausherren im Derby allerdings auf die wichtigen Spieler Jörn Marks und Florian Kopatsch, dennoch kann Trainer Ingo Kundmüller eine schlagkräftige Truppe aufbieten.
"Das wird sicherlich keine einfache Aufgabe für uns. Die Niederlindacher sind sowieso meist ein unangenehmer Gegner. Dazu geht es bei ihnen jetzt um jeden Punkt im Abstiegskampf", sagt Kundmüller. "Wir müssen versuchen, unser Spiel durchzuziehen und unsere Stärken auszuspielen, ohne uns vom Gegner beeinflussen zu lassen. Aus der Vergangenheit wissen wir, dass diese Derbys schnell hitzig werden können, davon dürfen wir uns aber nicht anstecken lassen, sondern müssen konsequent und abgebrüht agieren", erklärt der TS-Coach, dessen Jungs unter der Woche gut trainiert hätten.


Volle Ränge erwartet

Angesichts des gestiegenen Selbstvertrauens der Erlanger durch den Erfolg gegen Forchheim wird es vor voraussichtlich gut besuchten Zuschauerrängen sicher nicht leicht. mth
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren