Burgebrach

Die Burgebracher verpassen als Vierter das Podest knapp

Als oberfränkischer Meister, als souveräner Sieger im Bezirksentscheid des Bayernpokals mit über 30 Punkten Vorsprung, hatten sich die Jugendturner des TSV ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Als oberfränkischer Meister, als souveräner Sieger im Bezirksentscheid des Bayernpokals mit über 30 Punkten Vorsprung, hatten sich die Jugendturner des TSV Burgebrach für die bayerische Meisterschaft in Erbenbach qualifiziert. Voller Siegeswillen fuhren die zwei Mannschaften zum Landesentscheid in die Oberpfalz.
Bei diesem Wettkampf stellen die sieben Turnbezirke jeweils zwei Mannschaften. Da der TV 48 Coburg als Zweitplatzierter auf den Start verzichtete, rückte die zweite Mannschaft des TSV nach. Alle Erwartungen des Bezirks Oberfranken ruhten nun auf den beiden Burgebracher Teams.
Krankheitsbedingt fehlte ein Leistungsträger, somit war jedem klar, dass es ein schwerer Wettkampf werden würde. Das zeigte sich bereits nach dem dritten Gerät, als die Burgebracher Turner auf Platz 5 standen. Noch einmal mobilisierte Trainer Klaus Müller alle Kräfte seiner Schützlinge Max Mohnkorn, Daniel Sauer, Nicolas Sauer, Martin Rostalski und Luca Behr und stachelte ihren Kampfeswillen an. An den folgenden Geräten Pferdsprung, Barren und Reck wurden wieder Punkte gut gemacht. Trotzdem reichte es am Ende mit 4,95 Punkten Rückstand nur für den vierten Platz hinter dem TSV Unterpfaffenhofen-Germering und dem TV Heilsbronn. Sieger wurde die TG Röttenbach. Der TSV Burgebrach II musste ebenfalls krankheitsbedingt Ausfälle kompensieren und erturnte Rang 12. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren