Burgebrach

Die Burgebracher Damen steigen auf

Burgebrach — In einem begeisternden Heimspiel vor vollen Tribünen haben die Handball-Damen des TSV Burgebrach den größten Erfolg ihrer Geschichte perfekt gemacht: Mit dem zweiten s...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Burgebracher Handballerinnen freuen sich über den Aufstieg, hinten v. l.: TSV-Vorsitzender Daniel Klitzke, Verena Fischer, Lisa Köberlein, Lisa Ludwig, Ramona Schwab, Michaela Jäger, Isabell Röckelein, Manuela Groß, Trainer Stephan Sabah, vorn v. l. : Hedwig Röckelein, Michaela Krause, Mona Strasser, Ute Hirt, Theresa Enzbrenner, Nina Ammon. Auf dem Bild fehlt Franziska Schwab. Foto: Derbacher
Die Burgebracher Handballerinnen freuen sich über den Aufstieg, hinten v. l.: TSV-Vorsitzender Daniel Klitzke, Verena Fischer, Lisa Köberlein, Lisa Ludwig, Ramona Schwab, Michaela Jäger, Isabell Röckelein, Manuela Groß, Trainer Stephan Sabah, vorn v. l. : Hedwig Röckelein, Michaela Krause, Mona Strasser, Ute Hirt, Theresa Enzbrenner, Nina Ammon. Auf dem Bild fehlt Franziska Schwab. Foto: Derbacher
Burgebrach — In einem begeisternden Heimspiel vor vollen Tribünen haben die Handball-Damen des TSV Burgebrach den größten Erfolg ihrer Geschichte perfekt gemacht: Mit dem zweiten souveränen Sieg gegen das Team vom HSV Hochfranken sicherten sie sich den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Die vielen Zuschauer, darunter Bürgermeister Johannes Maciejonczyk und TSV-Vorstand Daniel Klitzke, freuten sich mit dem Team über den 25:8-Sieg nach dem 6:16-Auswärtserfolg im Relegations-Hinspiel.
In der Eröffnungsphase zeigten die Gäste vom HSV Hochfranken zunächst, dass sie sich keineswegs schon aufgegeben hatten. Sie spielten druckvoll von der ersten Minute an, während die Burgebracher Damen erkennbar nervös starteten und noch große Löcher in der Abwehr ließen. Fünf Minuten liefen die Gastgeberinnen hinterher, bevor sie sich gefangen hatten und ihrerseits Druck machten. Mit Erfolg: Über das 3:3 in der 6. Min. zogen sie auf 6:3 in der 9. Min. davon. Die nächsten zehn Minuten waren auf beiden Seiten von guter Abwehr, aber großer Hektik im Angriff geprägt, weshalb das nächste Tor zum 7:3 erst in der 19. Min. fiel. In der Folge bauten die TSVlerinnen ihren Vorsprung über 9:3 in der 22. Min. aus zum 13:3-Halbzeitstand.
Auch nach der Pause ging das Burgebracher Team engagiert und konsequent zu Werke. Erst in der 42. Min. konnten die Gäste ihr nächstes Tor zum 17:4 werfen, nachdem sie bis dahin einige Male nur Holz getroffen hatten. Ein großes Lob gebührt ihnen dafür, dass sie sich trotz ihres großen Rückstands nicht aufgaben und bis zum Schluss mitspielten. Den TSVlerinnen eröffneten sie damit Räume für Tempogegenstöße, die diese weidlich nutzten und sich so den Aufstieg mit dem 25:8-Sieg redlich verdienten.
Trainer Stephan Sabah sagte: "Glückwunsch an unsere Damen! Sie haben ihre Anfangsschwäche schnell überwunden und ihr Spiel konsequent durchgezogen. Mit dieser Leistung sollten wir uns auch in der Bezirksoberliga halten können."
TSV Burgebrach: R. Schwab - Gross (8), Ludwig (6), Krause (4), Enzbrenner (2), Jäger (1), Köberlein (1), H. Röckelein (1), I. Röckelein (1), Strasser (1), Ammon, Fischer, Hirt
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren